Genderwahn

WIth KIds LEAKS for family court and gender
Aktuelle Zeit: Sa 18. Nov 2017, 05:42

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 28 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: EU-Austrittspartei Österreich
BeitragVerfasst: Di 25. Okt 2011, 13:45 
Offline

Registriert: Mo 24. Aug 2009, 21:08
Beiträge: 1321
Journalist und Betreiber des Internet Stadtmagazins für Wien
http://www.wien-konkret.at/
Mag. Robert Marshall hat eine Partei gegründet:
http://www.euaustrittspartei.at/internes/rundschreiben/
Dateianhang:
EU-Austrittspartei-Oesterreich.jpg
EU-Austrittspartei-Oesterreich.jpg [ 48.86 KiB | 18146-mal betrachtet ]


Zitat:
Domain- und Medieninhaber sowie Herausgeber:
Wien-konkret Medien GmbH
Anton Haglgasse 14/1/4
A-3003 Gablitz bei Wien
Österreich - Austria

Geschäftsführer: Mag. Robert Marschall
Gesellschafter: 100% Mag. Robert Marschall
3003 Gablitz bei Wien; Anton Haglgasse 14/1/3
E-mail: redaktion@wien-konkret.at

Unabhängigkeit:
Wien-konkret ist ein unabhängiges Medium.
Unabhängig sein heißt bei uns:
* keine Presseförderung kassiert
* keine Staatssubventionen kassiert
* keine EU-Förderungen kassiert
* keine Aufträge der Stadt Wien oder des Rathauses oder der Magistrate oder der Republik Österreich oder anderer Behörden angenommen
* keine Werbung von staatsnahen Firmen
* privater Eigentümer
* Finanzierung aus Eigenmitteln und Umsatz

Bürgerwille & Meinungsaustausch & Demokratie & Weltoffenheit :
Die Redaktion von http://www.wien-konkret.at fühlt sich zu einer weltoffenen aber dennoch EU-kritischen Weltanschauung verpflichtet. Wir respektieren die verschiedenen Religionen, Kulturen und Meinungen in unserer Stadt und berichten darüber. Die Politik in Wien bedeutet einen gesellschaftlichen Auftrag. Der Wille des Bürgers soll repräsentativ vertreten werden. Unser online-Magazin ist auch ein Sprachrohr der Bevölkerung Wiens. Wir vermitteln somit den Bürgerwillen und zu den verantwortlichen Politikern und Verwaltungsbeamten in Wien. Wir suchen nach einem bestmöglichen Interessensausgleich. Die bessere Idee soll sich - unabhängig von der Zugehörigkeit zu einer Partei - durchsetzen, zum Nutzen aller Wiener und Wienerinnen.

Die Redaktion von http://www.wien-konkret.at versucht die Wiener Wirtschaft bestmöglich zu fördern. Die Wiener Wirtschaft schafft Produkte und Dienstleistungen, die allen Wienern zu Gute kommen. Darüber profitiert auch das Wiener Umland stark vom Wiener Marktplatz. Einige Unternehmen haben auch den Konzernsitz in Wien. Daraus geht auch die internationale Bedeutung der Wiener Wirtschaft hervor, die wir fördern wollen.

Die Inhalte des Online-Magazins http://www.wien-konkret.at sind entweder selbst recherchiert oder von anderen Quellen übernommen. Bei übernommenen Inhalten geben wir den Autor, Urheber bzw. Quellennachweis – soweit diese uns bekannt sind – direkt an. Sollten unsere Quellennachweise aus irgendeinem Grund unvollständig oder fehlerhaft sein oder überhaupt fehlen, dann bitte wir um entsprechende Hinweise und Ergänzungen. Wir werden die entsprechenden Änderungen schnellst möglich umsetzen.

An die Leser: Im Sinne einer möglichst großen Offenheit in der Stadt Wien bieten wir unseren Lesern in Zukunft an, Ihre Meinung in Form von Leserbriefen über unser online-Magazin zu veröffentlichen. Dafür benötigen wir ein Email mit ihrem Namen und Wohnsitz. Schreiben Sie uns Ihre Meinung. Schreiben Sie uns Ihre Eindrücke in Wien. Was hat Ihnen beim Shopping besonders gefallen? Wie sind Sie mit Ihrer Wohnqualität zufrieden? Was denken Sie über die Wiener Schulen und Spitälern? Was kann man besser machen?

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Lesen unseres Magazins und bei Ihrem Aufenthalt in Wien.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: EU-Austrittspartei Österreichs ist da!
BeitragVerfasst: Do 17. Nov 2011, 22:01 
Offline

Registriert: Mo 24. Aug 2009, 21:08
Beiträge: 1321
15.11.2011 ORF-Diskussion live: contra - der talk

EU-Austrittspartei in der ORF Sendung "contra, der talk"

ORF 1 live-Sendung:
Thema: „Arrivederci Europa – killt die Krise unser Gemeinschaftsgefühl?"
Beginn 23.10 Uhr; Ende ca. 00.05 Uhr
Moderatorin: Mari Lang
Es diskutierten:
Johannes Voggenhuber (Grüne)
Mag. Robert Marschall (EU-Austrittspartei)
Jan Fleischhauer (Journalist, Der Spiegel)
Ciro de Luca (Schauspieler & Kabarettist)
X-Nokia-Ipaddress: 94.245.236.225

Video online bis 22.11.2011 => http://tvthek.orf.at/programs/2587381-c ... --der-talk
Zahlreiche Zuschauerreaktionen => http://www.euaustrittspartei.at/presse/ ... el-eu-aus/

Termine:
18.11.2011: Gentechnik-Kabarett mit Volker Helldorf
1.12.2011: EU-aus Infoabend in St. Michael (Feistritz ob Bleiburg)
2.12.2011: EU-aus Infoabend in Villach
14.12.2011: EU-aus Infoabend in Graz

Mehr => http://www.euaustrittspartei.at/internes/termine/

Mit freundlichen Grüßen
Mag. Robert Marschall
Obmann der EU-Austrittspartei (Österreichs)
für den EU-Austritt Österreichs, für echte Demokratie und für mehr Bürgerrechte

Website: http://www.euaustrittspartei.at
Postadresse: Köstlergasse 5 / II / 18, 1060 Wien, Österreich
Telefon: 02231-68367 E-Mail: marschall@euaustrittspartei.at


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: EU-Austrittspartei Österreichs ist da!
BeitragVerfasst: Mi 30. Nov 2011, 14:35 
Offline

Registriert: Mo 24. Aug 2009, 21:08
Beiträge: 1321
http://www.euaustrittspartei.at/eu-prob ... sterreich/
Zitat:
THEMA: EU-Sanktionen gegen Österreich

Die EU versuchte mittels EU-Sanktionen die im Jahr 2000 bestehende Regierungskoalition in Österreich - die sich aufgrund der Nationalratswahl gebildet hatte - zu Fall zu bringen.

Inhalt der EU-Sanktionen gegen Österreich:
Am 31.1.2000 wurden von Europäischen Union Sanktionen gegen das EU Mitgliedsland Österreich mit folgendem Inhalt verhängt:
* Die Regierungen der 14 Mitgliedsstaaten werden keinerlei offizielle bilaterale Kontakte auf politischer Ebene mit einer österreichischen Regierung unter Einbindung der FPÖ betreiben oder akzeptieren (Österreichische Minister können somit unter anderem bei den sogenannten „informellen Treffen“ der jeweiligen EU-Räte nicht anwesend sein und daher auch nicht mitbestimmen);
* Es wird keine Unterstützung für österreichische Kandidaten geben, die Positionen in internationalen Organisationen anstreben;
* Österreichische Botschafter werden in den EU-Hauptstädten nur noch auf technischer Ebene empfangen. (Erklärung der portugiesischen EU-Präsidentschaft und seines damaligen Vorsitzenden, dem portugiesischen Ministerpräsidenten Antonio Gutarres)

VORTEILE:

* keine, weder aus EU-Sicht noch aus Sicht von Österreich. Lediglich die SPö und Grünen konnten sich daran erfreuen, dass die FPÖ-ÖVP Koalition ein bisserl international angepatzt wurde.

NACHTEILE:

* Schweres Manko an Demokratieverständnis der EU: die neue Regierungskoalition war das Ergebnis einer demokratisch abgehaltenen Wahl der souveränen Republik Österreich, die die EU nicht akzeptieren wollte.
* schwerer Vertrauensschaden der Österreicher in die EU. Offensichtlich mischt sich die EU nach Belieben in die innenpolitischen Angelegenheiten der EU-Mitgliedsländer ein. Das Vorgehen der EU zeigt einmal mehr auf, dass die EU gerne bereits ist willkürlich - also ohne Rechtsgrundlage - irgendwelche Maßnahmen zu setzen.
* Umsatzverluste für Österreichs Wirtschaft. Manche ausländischen Politiker rieten von einem Urlaub in Österreich ab, manche rieten zu einem Kaufboykott österreichischer Waren auf.
* Unnötige innenpolitische Streitereien.
* die Neuformulierung des Artikels 7 im EU-Vertrag von Nizza, der Präventivmaßnahmen im Fall der Gefährdung von Grundwerten vorsieht. Das schuf die Rechtsgrundlage zum Eingreifen der EU in den EU-Mitgliedsländern. Diese Rechtsgrundlage hatte im Fall Österreich im Jahre 2000 zum Glück gefehlt.



RESÜMEE EU-aus:

* Leider wurde es im Jahr 2000 von der damaligen FPÖ-ÖVP Koalition verabsäumt, sofort eine Volksabstimmung für den EU-Austritt Österreichs abzuhalten.
* Die EU hat bis heute keine Schadenswiedergutmachung an Österreich bezahlt.
* Die EU hat bei den Österreicherinnen & Österreichern großen Unmut und Ablehnung hervorgerufen. Diesen Vertrauensverlust konnte die EU bis heute nicht wieder gut machen. Die EU hat sich bis dato für ihr skandalöses Vorgehen nicht einmal entschuldigt.
* Gegen Syrien hat die EU im Jahr 2011 auch Sanktionen verhängt, gegen den Iran im Jahr 2010. Österreich hat bei der EU offensichtlich den Status von Syrien (2011) und Iran (2010).

Mehr Infos

=> EU-Sanktionen gegen Österreich Artikel auf Wien-konkret.at, einem Stadtmagazin für Wien.
=> World Socialist Web Site, 5.2.2000: Herausgegeben vom Internationalen Komitee der Vierten Internationale (IKVI)
=> News, 3.3.2008 (EU-Kommissionspräsident Baroso meint rückblickend, die EU-Sanktionen gegen Österreich waren ein wirklich schwerer Fehler)
=> Die Zeit, 29.1.2010 (Zeitung in Deutschland)
=> wikipedia-Artikel


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: EU-Austrittspartei Österreich
BeitragVerfasst: Mi 30. Nov 2011, 16:41 
Eine echte Alternative für die nächste Wahl


Diesen Beitrag melden
Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: EU-Austrittspartei Österreich
BeitragVerfasst: Mi 7. Dez 2011, 13:34 
Offline

Registriert: Mo 24. Aug 2009, 21:08
Beiträge: 1321
Zitat:
Rundschreiben der EU-Austrittspartei

Slowenien-Wahl 4.12.2011:
Wahlsieger und stimmenstärkste Partei wurde in Slowenien eine Partei, die erst 2 Monate vor der Wahl gegründet wurde !!!
Sie errang 28,5% der Stimmen !!!!!!!!!!!!!!!
=> http://diepresse.com/home/politik/ausse ... ma-fuehren?
Das zeigt, dass uns Wahlziel mit 33,4% machbar ist, noch dazu wo unsere Partei nicht erst 2 Monate vor der Wahl gegründet wurde.

Die Unzufriedenheit mit der bestehenden Politik ist in ganz Europa ganz massiv.
Die EU-Austrittspartei braucht bei der nächsten Nationalratswahl 1/3 der Abgeordneten, um eine Volksabstimmung über den EU-Austritt, Schilling-Einführung, EURATOM-Ausstieg, Gentechnik-Ausstieg, Schengen Ausstieg zu erreichen.

Ratingagentur bewertet Österreich "negativ":
Standard & Poors gibt für Österreich einen negativen Ausblick. D.h. bessert sich die Lage in den nächsten 3 Monaten nicht, dann verliert Österreich die beste Bonitätsstufe AAA. Die Herabstufung signalisiert das erhöhte Risiko eines Zahlungsausfalls bzw. Staatsbankrotts.

Zitat:
Was machen SPÖ & ÖVP: Statt die Staatsschulden zu reduzieren werden zusätzlich zu den 2 jährlichen automatischen Gehaltserhöhungen (= Biennalsprünge) noch jährliche Gehaltserhöhungen für Beamte beschlossen. Dafür diskutieren SPÖ & ÖVP über eine Staatsschuldenbremse in der Verfassung, ohne die schon für Österreich seit dem EU-Beitritt am 1.1.1995 geltende Staatsschuldenbremse laut EU-Maastrichtvertrag einzuhalten!

Der Chef der Eurogruppe Jean-Claude Juncker empfiehlt, die Ratings nicht so ernst zu nehmen. Das löst das Schuldenproblem der EURO-Staaten natürlich nicht, sondern ist als Beruhigungspille für die Bevölkerung gedacht. Die Finanzmärkte beruhigt so etwas natürlich nicht.
=> http://derstandard.at/1322873016810/Aus ... nter-Druck
=> http://www.orf.at/stories/2093233/2093224/

Kronenzeitung:
Ein Leserbrief von Fr Klingler in der Kronenzeitung brachte 32 Anmeldungen zu unserem Rundschreiben in nur 24 Stunden.
Wahrscheinlicher Grund: Kurz & bündig, positiv formuliert, humorvoller Unterton.
Printausgabe vom 5.12.2011
Online => http://www.krone.at/Das-freie-Wort/Titel-Story-304407

Termine EU-aus Infoabende:
7.12.2011 Krampusfeier mit Live-Auftritt von Norbert Pazelt (Sprecher Wien-Hietzing)
14.12.2011: 17 Uhr in Graz
15.12.2011: 18 Uhr in Linz
Bitte um baldige Anmeldung
Flugblätter und Details unter => http://www.euaustrittspartei.at/internes/termine/

Team & Ansprechpartner: Designiert:
NEU: Martin Hinterleitner für Sankt Nikola an der Donau & Sarmingstein (OÖ)
NEU: Norbert Pazelt Wien 13. Bezirk / Hietzing:

Unser Team wächst => http://www.euaustrittspartei.at/internes/team/
Wir suchen für jede Stadt und jedes Dorf in Österreich einen EU-aus Ansprechpartner(in).
Diese(r) soll fallweise Treffen organisieren (Infoabende, private Treffen) und vor Ort für Fragen von Interessenten zur Verfügung stehen.

Bitte um Vorschläge geeigneter EU-Austritts-Sympathisanten.

Spenden:
Nun sind die Spender anonymisiert online auf => http://www.euaustrittspartei.at/internes/spenden/
Vielen Dank allen Spendern!

Mit freundlichen Grüßen
Mag. Robert Marschall
Obmann der EU-Austrittspartei (Österreichs)
für den EU-Austritt Österreichs, für echte Demokratie und für mehr Bürgerrechte

Website: http://www.euaustrittspartei.at
Postadresse: Köstlergasse 5 / II / 18, 1060 Wien, Österreich
Telefon: 02231-68367 E-Mail: marschall@euaustrittspartei.at


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: EU-Austrittspartei Österreich
BeitragVerfasst: Mo 12. Dez 2011, 19:48 
Offline

Registriert: Mo 24. Aug 2009, 21:08
Beiträge: 1321
Live-Diskussion heute 12.12.2011 auf puls 4 TV:
"Die Triple A-Drohung: Ruinieren US-Ratingagenturen die Eurozone?"
Start ist 22.30 Uhr – Ende der Sendung ca. 23.25 Uhr

Mag. Robert Marschall Obmann der EU-Austrittspartei (Österreichs) ist heute ebenso in die Sendung eingeladen.

EU-Austritt Österreichs, für echte Demokratie und für mehr Bürgerrechte

Website: http://www.euaustrittspartei.at
Postadresse: Köstlergasse 5 / II / 18, 1060 Wien, Österreich
Telefon: 02231-68367 E-Mail: marschall@euaustrittspartei.at


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: EU-Austrittspartei Österreich
BeitragVerfasst: Sa 31. Dez 2011, 15:04 
Offline

Registriert: Mo 24. Aug 2009, 21:08
Beiträge: 1321
Auszug aus der Sendung contra vom 15.Nov.2011
15.11.2011 ORF-Diskussion live: contra - der talk

EU-Austrittspartei in der ORF Sendung "contra, der talk"

ORF 1 live-Sendung:
Thema: „Arrivederci Europa – killt die Krise unser Gemeinschaftsgefühl?"
Moderatorin: Mari Lang
Es diskutierten:
Johannes Voggenhuber (Grüne)
Mag. Robert Marschall (EU-Austrittspartei)
Jan Fleischhauer (Journalist, Der Spiegel)
Ciro de Luca (Schauspieler & Kabarettist)


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: EU-Austrittspartei Österreich
BeitragVerfasst: Sa 31. Dez 2011, 15:10 
Offline

Registriert: Mo 24. Aug 2009, 21:08
Beiträge: 1321
http://www.puls4.com/content/austrianew ... tikel/7949

12.12.2011 Pro und Contra: Die Triple A-Drohung: Ruinieren US-Ratingagenturen die Eurozone?

Livesendung: Montag, 12.12.2011 22:30 PULS 4
Kurz vor Start des EU-Gipfels droht die Ratingagentur "Standard & Poor´s mit einer Abwertung von insgesamt 15 EU-Staaten, darunter auch Österreich.
In "Pro und Contra" blickt Manuela Raidl hinter die Kulissen der Ratingagenturen und fragt nach: Kann und muss man die Macht der Agenturen eindämmen? Gehen Ratingagenturen tatsächlich systematisch gegen die Eurozone vor?

Gäste am Podium
Dateianhang:
puls4-tv-2011-12-12-Robert-Marschall_01.jpg
puls4-tv-2011-12-12-Robert-Marschall_01.jpg [ 15.21 KiB | 18021-mal betrachtet ]

Alexandra Strickner, Mitbegründerin und Vorstandsmitglied von Attac Österreich
Franz Schellhorn, Stellvertretender Chefredakteur und Leiter des Wirtschaftsressorts bei der Tageszeitung "Die Presse"
Michael Ikrath, Nationalratsabgeordneter, ÖVP und Generalsekretär des österreichischen Sparkassenverbandes

Experte im Auditorium
Wolfram Siener, Mitglied von Occupy Frankfurt
Mag. Robert Marschall, Parteiobmann der EU-Austrittspartei Österreichs

Robert Marschall wies darauf hin, dass die Ratingagenturen aufgrund der hohen Staatsschulden gar keine andere Wahl haben, als viele Staaten und auch Österreich in ihrer Kreditwürdigkeit herabzustufen. In ihrer Kontrollfunktion versagt haben die Finanzmarktaufsicht, Wirtschaftsprüfer und Aufsichtsräte der Banken. Das habe zur Banken- und Staatsschuldenkrise geführt.
Die Frage von Robert Marschall an Michael Ikrath (ÖVP-Abgeordneter & Bankenvertreter), ob er nun als Bankenvertreter oder als Volksvertreter im Parlament sitze, hat diesen sichtlich genervt und er hat sich im Anschluß an die Live-Sendung bei Marschall auch über die "unfaire Frage" beschwert.

puls4 TV zur Sendung => Pro und Contra - Der AustriaNews Talk
(Video ist leider nur mit dem neuesten adobe flash player abspielbar.)

Zitat:
Mächtig und umstritten: Vom Urteil der internationalen Ratingagenturen hängt das Schicksal ganzer Volkswirtschaften ab. Mit Bestnoten wie Triple A (AAA) oder Bankrott-Ratings wie CC bewerten sie, wie kreditwürdig Unternehmen oder Staaten sind. Zu Wochenbeginn, und kurz vor Start des EU-Gipfels, droht die Agentur "Standard & Poor’s" den Euroländern mit einer kollektiven Abwertung. Insgesamt 15 Staaten, darunter auch Österreich und Deutschland, könnten ihre AAA-Bewertung verlieren, was Kreditklemmen und höhere Zinsausgaben zur Folge hätte.

In "Pro und Contra" blickt Manuela Raidl hinter die Kulissen der Ratingagenturen und fragt nach: Kann und muss man die Macht der Agenturen eindämmen? Gehen Ratingagenturen tatsächlich systematisch gegen die Eurozone vor?


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: EU-Austrittspartei Österreich
BeitragVerfasst: Fr 20. Jan 2012, 18:38 
Offline

Registriert: Mo 24. Aug 2009, 21:08
Beiträge: 1321
Zitat:
EU-aus Rundschreiben 20. Jan. 2012

Bekanntheitsgrad erhöhen - Sammeln von Kontaktadressen:
Die wichtigste Maßnahme um auf den Stimmzettel der nächsten Nationalratswahl zu kommen ist es, die Kontaktadressen von Sympathisanten zu sammeln.
Diese erhalten dann unsere Rundschreiben als E-mail oder per Post und sind damit über die EU-aus Aktionen unterrichtet.

Beiliegend ist ein entsprechendes Formular zum Sammeln! Dieses bitte Ausdrucken und schon kann es losgehen!
PS: Karl Halmann aus Wiener Neustadt hat alleine schon ca 200 Adressen auf der Straße gesammelt !!!
Er ist auch jetzt der Koordinator unserer Straßenaktionen.

Zettelverteiler & Straßenaktionen:
Bitte alle, die mit uns auf der Straße Flugzettel verteilen wollen, sich bei Karl Halmann zu melden: Telefon: 0699 101 344 66, e-Mail: karl.halmann@chello.at

Ziel ist es, dass wir mit 8-10 Personen z.B. bei einer Wiener U-Bahnstation oder auf einem Hauptplatz oder Bahnhofsplatz in Städten und Gemeinden auftreten.
Das bringt enorm viel Aufmerksamkeit!
Natürlich hat nicht jeder immer Zeit, aber wenn sich genügend von Euch melden, dann haben wir die 8-10 Zettelverteiler bei jeder Straßenaktion beisammen.
Bitte auch angeben, in welcher Region Ihr dabei sein wollt z.B. in Graz oder im Weinviertel oder im Salzkammergut usw.
Ihr könnt natürlich auch alleine Kontaktadressen sammeln, im Freundeskreis, im Verein, auf der Straße, wie auch immer.

Neue Seiten auf unserer Website:
=> http://www.euaustrittspartei.at/internes/finanzen/
=> http://www.euaustrittspartei.at/eu-prob ... echenland/
=> http://www.euaustrittspartei.at/eu-prob ... gspolitik/
=> http://www.euaustrittspartei.at/eu-probleme/korruption/
=> http://www.euaustrittspartei.at/oesterr ... gerrechte/
=> http://www.euaustrittspartei.at/oesterr ... ontrollen/
=> http://www.euaustrittspartei.at/oesterr ... gehaelter/
Bitte um Eure Meinung, Änderungswünsche, Postings.

Erfolgreichstes Posting bei einer Tageszeitung mit 32 Klicks auf unsere Website ist derzeit:
=> http://diepresse.com/home/wirtschaft/eu ... kommentar0
SPÖ-ÖVP Politik
* Bank "Austria" an die Italiener verscherbelt,
* "Austrian" Airline an die Deutschen verschenkt,
* "O"MV großteils an die Araber verkauft,
* der "Österreichischen" Nationalbank die Schilling-Währung weggenommen, ...
Das alles war offensichtlich doch nicht so schlau, wie es die Politiker von SPÖ & ÖVP den Bürgern einzureden versuchen.
R. Marschall, Parteiobmann


Empfohlene Veranstaltungen:

27.01.2012 - NÖ: Umweltstammtisch St. Christophen
Umweltstammtisch Stammtisch St. Christophen
Thema: Zeit und Muße mit Filmdiskussion Momo, Sammeln von Muße-Ideen und Übungen
Datum: Freitag, 27. Jänner 2012 Zeit: 19.30 Uhr
Wo: Jugendheim Miteinander, Hauptstraße 6, 3051 St. Christophen

30.1.2012: EU-aus Diskussion & Stammtisch in Wien
Einladung zu Diskussion & Stammtisch
Thema: Der EU-Austritt und die neuen Chancen für Österreich.
Ort: GH Biberstube, Biberstraße 4, 1010 Wien
Datum: Mo. 30.1.2012, 18:00 Uhr
Eintritt frei!

31.1.2012 ORF-Bürgerforum: „Zur Kassa bitte – wer zahlt drauf?“
WANN: Di., 31.1.2012, 20.15 Uhr bis ca. 21.50 Uhr
WO: ORF 2 Fernsehen
Teilnehmer:
Angefragt sind Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) und Vizekanzler Josef Spindelegger (ÖVP).
Gast: Mag. Robert Marschall (EU-Austrittspartei)
Mehr Termine => http://www.euaustrittspartei.at/internes/termine/


Mit freundlichen Grüßen
Mag. Robert Marschall
Obmann der EU-Austrittspartei (Österreichs)
für den EU-Austritt Österreichs, für echte Demokratie und für mehr Bürgerrechte

Website: http://www.euaustrittspartei.at
Postadresse: Köstlergasse 5 / II / 18, 1060 Wien, Österreich
Telefon: 02231-68367 E-Mail: marschall@euaustrittspartei.at


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: EU-Austrittspartei Österreich
BeitragVerfasst: Do 26. Jan 2012, 08:17 
Offline

Registriert: Mo 24. Aug 2009, 21:08
Beiträge: 1321
Zitat:
Presseaussendung der EU-Austrittspartei vom 23.1.2012:

EU-Beitritt Kroatiens: SPÖ und ÖVP sollen zahlen
* Wenn die Regierungsparteien SPÖ und ÖVP für den Kroatien-Beitritt zur EU ohne vorhergehender Volksabstimmung in Österreich ihre Zustimmung geben, dann sollten SPÖ und ÖVP auch die zu erwartenden Mehrkosten dafür aus ihren Parteikassen bezahlen und diese nicht den österreichischen Steuerzahlern aufbrummen.
* Zu befürchten ist auch, dass die weiteren geplanten Beitritte von Serbien, Bosnien-Herzogovina, Mazedonien und der Türkei zur EU ebenfalls im österreichischen Parlament durchgewunken werden, ohne die österreichische Bevölkerung vorher entscheiden zu lassen.
* Die EU-Austrittspartei spricht sich gegen die Aufnahme von neuen Mitgliedern in die EU aus, solange Österreich Teil der EU ist.

Die ganze Presseaussendung finden Sie in der Beilage.

Mehr Infos zu den EU-Erweiterungen unter => http://www.euaustrittspartei.at/eu-miss ... weiterung/

PS: Wer will am 31.1.2012 zur ORF-Sendung "Bürgerforum" mitgehen. Habe 5 Plätze zu vergeben. Bitte baldigst bei mir melden.

--
Mit freundlichen Grüßen
Mag. Robert Marschall
Obmann der EU-Austrittspartei (Österreichs)
für den EU-Austritt Österreichs, für echte Demokratie und für mehr Bürgerrechte

Website: http://www.euaustrittspartei.at
Postadresse: Köstlergasse 5 / II / 18, 1060 Wien, Österreich
Telefon: 02231-68367 E-Mail: marschall@euaustrittspartei.at


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: EU-Austrittspartei Österreich
BeitragVerfasst: Do 23. Feb 2012, 08:40 
Offline

Registriert: Mo 24. Aug 2009, 21:08
Beiträge: 1321
ESM - Abschaffung der Demokratie - Andreas Popp

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=zsvqcJqg8y0&feature=related[/youtube]


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: EU-Austrittspartei Österreich
BeitragVerfasst: Fr 24. Feb 2012, 15:45 
Offline

Registriert: Mo 24. Aug 2009, 21:08
Beiträge: 1321
Zitat:
Rundschreiben der EU-Austrittspartei:

Geplante Demonstrationen in Österreich am 25.2.2012
* Wien 13:00 Uhr Mariahilfer Straße/Westbahnhof (Christian-Broda-Platz)
* Graz 14:00 Uhr Tummelplatz
* Linz 14:00 Uhr Volksgarten, Ecke Goethekreuzung
* Salzburg 14:00 Uhr Hauptbahnhof
* Klagenfurt 13:00 Uhr Neuer Platz
* Innsbruck 15:00 Uhr Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum
* Bregenz 12:00 Uhr in Planung


Die nächste Anti-ACTA Demo in Wien findet am Samstag 25.2.2012 statt.
Route: Christian-Broda-Platz - Mariahilferstraße - Ring - Parlament
Treffpunkt EU-Austrittspartei: 12:40 Uhr in der U-Bahnstation Westbahnhof beim Aufgang zum Christian Broda Platz (innere Mariahilferstraße)
Start: 13 Uhr , Abmarsch 13:30 Uhr
Organisator ist die Piratenpartei; einige andere Parteien werden auch dabei sein.
Erwartet werden 5000 - 10000 Teilnehmer alleine in Wien. Das ist eine riesige Chance für uns bekannter zu werden, noch dazu bei systemkritischen Personen.

Warum wir mitmarschieren? Weil wir gegen die EU-Überwachungsunion sind (gegen Bankdaten-, Fluggastdaten-, Internet- und Computerüberwachung)
(Dafür überwacht die EU nicht die Einhaltung des EU-Maastrichtvertrages und nimmt dabei sogar den Zerfall des EUROs in Kauf.)

Bitte um Eure Unterstützung: Wir suchen noch
* Bannerträger & Fahnenträger,
* einige Zettelverteiler & Unterschriftensammler

Bitte um Rückmeldungen noch heute: Komme / komme nicht

Video von der letzten Demo => http://www.euaustrittspartei.at/eu-missstaende/acta/
andere Termine => http://www.euaustrittspartei.at/internes/termine/
_____________________

Mit freundlichen Grüßen
Mag. Robert Marschall
Obmann der EU-Austrittspartei (Österreichs)

FÜR den EU-Austritt Österreichs, für echte Demokratie, mehr Bürgerrechte, die Schilling-Währung, Gleichstellung von Mann & Frau,
GEGEN gentechnische Lebensmittel, gegen Atomenergie, gegen Korruption, gegen NATO-Kooperationen.

Website: http://www.euaustrittspartei.at
Postadresse: Köstlergasse 5 / II / 18, 1060 Wien, Österreich
Telefon: 02231-68367 E-Mail: marschall@euaustrittspartei.at


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: EU-Austrittspartei Österreich
BeitragVerfasst: Mi 7. Mär 2012, 10:29 
Offline

Registriert: Mo 24. Aug 2009, 21:08
Beiträge: 1321
Zitat:
Rundschreiben der EU-Austrittspartei:

10.3.2012: Infoabend & Diskussion: Der EU-Austritt

Datum: Samstag, 10. März 2012, 19 Uhr
Ort: Gasthaus Grafinger Theresia, Hauptstr 3, 4816 Gschwandt bei Gmunden
Eintritt frei!
zum Herunterladen => Flugblatt Gschwandt

Bitte um Anmeldung: E-Mail => lindinger@euaustrittspartei.at
andere Termine => http://www.euaustrittspartei.at/internes/termine/
_____________________

Aktuelles:

Das Sparpaket (Belastungspaket) der SPÖ-ÖVP Regierung ist nun beschlossen.
=> http://www.euaustrittspartei.at/oesterr ... sparpaket/
=> http://kurier.at/nachrichten/4484456-we ... trifft.php

Banken brauchen schon wieder Milliarden an Steuergeldern.
=> http://www.wien-konkret.at/wirtschaft/b ... parkassen/
=> http://kurier.at/wirtschaft/4318358-vol ... -davon.php

SPÖ-ÖVP will, dass das Anfüttern (=Korruption) weiterhin erlaubt bleiben soll.
Die Grenze soll bei 100 Euro je Anfütterung je Firma liegen. Bei 3 Anfütterungen pro Tag ergibt das 9000 Euro steuerfreies Zusatzeinkommen pro Monat für die regierenden (dzt. SPÖ-ÖVP) Politiker.
=> http://diepresse.com/home/politik/innen ... -straffrei?

42 Prozent glauben, dass EU nicht gut für Österreich ist
29 Prozent bewerten die Mitgliedschaft als positiv, ebenso viele sind unentschieden.
19 Prozent glauben an Zerbrechen der EU.
=> http://diepresse.com/home/politik/eu/73 ... reich-ist-?

EU-Gipfel gewährt Serbien Kandidatenstatus
Spindelegger (ÖVP) drückte mit Italien und Frankreich für Serbien die Türe auf. HC Strache hat den Serbien-Beitritt immer schon gefordert. Strache ist somit klar für eine EU-Erweiterung und nicht für einen EU-Austritt.
Serbien wird als Zahlungsempfänger jedenfalls viel Geld von den Nettozahler der EU bekommen.
=> http://diepresse.com/home/politik/eu/73 ... zur-EU-auf?
=> http://derstandard.at/1329870450547/EU- ... er-Serbien
=> http://derstandard.at/1330390106492/Let ... atenstatus
=> http://www.euaustrittspartei.at/eu-miss ... andidaten/
_____________________

Spenden:
Um bei Demonstrationen besser in Erscheinung zu treten, haben wir große Banner & Fahnen gekauft, ebenso offene Überziehertrikots.
Zuletzt im Einsatz => http://www.euaustrittspartei.at/eu-missstaende/acta/

Das hat uns ca 1300 Euro gekostet.
Deshalb wären Spenden für uns derzeit besonders hilfreich.

Sie können uns Spenden über unser Parteikonto zukommen lassen:
Bank: Sparkasse OÖ
Kontonummer: 321 00 204 000 Bankleitzahl: 20320
Kontoinhaber: EU-Austrittspartei
IBAN: AT85 2032 0321 0020 4000, BIC: ASPKAT2LXXX

Vielen Dank an alle Spender !
_____________________

Bitte das e-mail an mindestens 5 Freunde oder Bekannte bzw. über den eigenen Verteiler weitersenden !!!
An alle neue Interessenten: bitte hier eintragen => http://www.euaustrittspartei.at/internes/rundschreiben/

Mit freundlichen Grüßen
Mag. Robert Marschall
Obmann der EU-Austrittspartei (Österreichs)

FÜR den EU-Austritt Österreichs, für echte Demokratie, mehr Bürgerrechte, die Schilling-Währung, Gleichstellung von Mann & Frau,
GEGEN gentechnische Lebensmittel, gegen Atomenergie, gegen Korruption, gegen NATO-Kooperationen.

Website: http://www.euaustrittspartei.at
Postadresse: Köstlergasse 5 / II / 18, 1060 Wien, Österreich
Telefon: 02231-68367 E-Mail: marschall@euaustrittspartei.at


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: EU-Austrittspartei Österreich
BeitragVerfasst: Do 8. Mär 2012, 07:48 
Offline

Registriert: Mo 24. Aug 2009, 21:08
Beiträge: 1321
[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=V1eZ8Ilgbfs&feature=relmfu[/youtube]


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: EU-Austrittspartei Österreich
BeitragVerfasst: Mi 21. Mär 2012, 09:23 
Offline

Registriert: Mo 24. Aug 2009, 21:08
Beiträge: 1321
Zitat:
Rundschreiben der EU-Austrittspartei:

28.3.2012: Anti-Belastungspaket Demonstration:
Thema: Die SPÖ-ÖVP Koalition will mit dem „Sparpaket“ die österreichische Bevölkerung weiter belasten und dieses am 28.3.2012 im Parlament beschließen lassen. Besser wäre es kein Steuergeld mehr an Banken, Parteien, Korruptionsempfänger und die EU zu zahlen. Das würde ausreichen, damit Österreich gar kein „Sparpaket“ braucht.
Ort: vor dem österreichischen Parlament, 1010 Wien, Dr. Karl Renner-Ring 3
Datum: Mi. 28.3.2012, 7:00 -8:30 Uhr (also vor dem Sitzungsbeginn des Nationalrates)
Anschließend gemeinsamer Besuch der Nationalratssitzung auf der Besuchergalerie.
Programm: Ansprachen der EU-Austrittspartei und anderer teilnehmenden Organisationen.
Veranstalter: EU-Austrittspartei
bitte um Anmeldung: sabler@euaustrittspartei.at
Rückfragen: 02231-68367
Flugblatt zum Herunterladen
=> http://www.euaustrittspartei.at/fileadm ... 03-28b.PDF
Bannerträger & Flugzettelverteiler bitte melden.

weitere Termine:
* 20.3.-21.3.2012 OÖ, Tirol: G**** Glöckner: „DIE AUSWIRKUNGEN DER GENTECHNIK"
Video vom Vortrag in Altlengbach NÖ => http://www.wien-konkret.at/gesundheit/e ... gloeckner/

* Mi, 21.3.2012 um 20.30 Uhr: Neu im Kino: "The Brussels Business" Burgkino, 1010 Wien,
Eine Expedition in die Welt der 15.000 Lobbyisten in Brüssel, der PR-Konglomerate, Think Tanks und ihrer allumfassenden Netzwerke der Macht
Die EU-Austrittspartei wird daran teilnehmen.

=> http://www.euaustrittspartei.at/internes/termine/
neue Facebook-Gruppe "EU-Austritt & Österreich"
=> http://www.facebook.com/groups/381660011852824/

_____________________
Bitte das e-mail an mindestens 5 Freunde oder Bekannte bzw. über den eigenen Verteiler weitersenden !!!
An alle neue Interessenten: bitte hier eintragen => http://www.euaustrittspartei.at/internes/rundschreiben/


--
Mit freundlichen Grüßen
Mag. Robert Marschall
Obmann der EU-Austrittspartei (Österreichs)

FÜR den EU-Austritt Österreichs, für echte Demokratie, mehr Bürgerrechte, die Schilling-Währung, Gleichstellung von Mann & Frau,
GEGEN gentechnische Lebensmittel, gegen Atomenergie, gegen Korruption, gegen NATO-Kooperationen.

Telefon: 02231-68367 E-Mail: marschall@euaustrittspartei.at
Website: http://www.euaustrittspartei.at
Parteisitz: Köstlergasse 5 / II / 18, 1060 Wien, Österreich





Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: EU-Austrittspartei Österreich
BeitragVerfasst: So 1. Apr 2012, 07:52 
Offline

Registriert: Mo 24. Aug 2009, 21:08
Beiträge: 1321
Zitat:
... Als im Dezember 2010 tausende Menschen auf dem Oktoberplatz in Minsk
gegen Lukaschenko demonstrierten, begingen viele einen schweren
Fehler: Sie hatten ihr Handy dabei. Der Diktator zwang die
Mobilfunkbetreiber (darunter die A1-Tochter Velcom) zur Herausgabe
der Handydaten, anhand derer die Polizei feststellen konnte, wer an
jenem Tag auf dem Oktoberplatz war. Hunderte Aktivisten wurden wegen
staatsfeindlicher Umtriebe verhaftet...
Ab morgen ist Österreich ein EU-SPÖ-ÖVP Überwachungsstaat, der die gesamte digitale Kommunikation umfaßt.
LG R.
Mit freundlichen Grüßen
Mag. Robert Marschall
Herausgeber des Stadtmagazins http://www.wien-konkret.at
Anton Haglgasse 14-16 / 1 / 4; A-3003 Gablitz bei Wien, Österreich
Festnetz: 02231-68367 E-Mail: redaktion@wien-konkret.at

-------- Original-Nachricht --------
Betreff: OTS0271: "Die Presse" - Leitartikel: Der Staat hat sich unser Misstrauen verdient, von Norbert Rief
Datum: Fri, 30 Mar 2012 18:19:36 +0200 (CEST)
Von: OTS-Mailabo <ots.mailabo.sofort@apa-mailservice.at>
Antwort an: <ots-feedback@apa.at>
An: Robert Marschall <office@wien-konkret.at>


OTS-Mailabo
Suchprofil "Themen-Suchprofil"

Pressestimmen/Innenpolitik/EU/Vorratsdaten/Grundrechte

Zitat:
2012-03-30 / 18:17:21 / Die Presse
"Die Presse" - Leitartikel: Der Staat hat sich unser Misstrauen verdient, von Norbert Rief

Share on facebook tweet Share on google+

Utl.: Ausgabe vom 31.03.2012 =

Wien (OTS) - Wer nichts zu verbergen habe, der habe auch nichts zu
befürchten? Es gibt genügend Beispiele, warum auch der etwas zu
befürchten hat, der nichts zu verbergen hat.

Alexander Lukaschenko ist nicht der netteste aller Regierungschefs.
Europas letzter Diktator geht unbarmherzig gegen Menschen vor, die
seinen Regierungsstil, zu dem unter anderem die Unterdrückung von
Opposition und Pressefreiheit gehören, kritisieren. Und da kommt die
moderne Technologie gepaart mit der Sammlung von Daten gerade recht.
Als im Dezember 2010 tausende Menschen auf dem Oktoberplatz in Minsk
gegen Lukaschenko demonstrierten, begingen viele einen schweren
Fehler: Sie hatten ihr Handy dabei. Der Diktator zwang die
Mobilfunkbetreiber (darunter die A1-Tochter Velcom) zur Herausgabe
der Handydaten, anhand derer die Polizei feststellen konnte, wer an
jenem Tag auf dem Oktoberplatz war. Hunderte Aktivisten wurden wegen
staatsfeindlicher Umtriebe verhaftet.
Damit könnten wir eigentlich schon die Argumentation gegen die ab
morgen in Österreich erfolgende Speicherung aller Handy- und
Internetdaten beenden. Man darf dem Staat deswegen nicht mehr Rechte
geben, weil man ihm nicht trauen kann. Was heute noch für die
Fahndung nach Kinderpornoringen genützt wird, setzt man morgen
vielleicht schon für die Jagd nach Haschischkonsumenten ein und
übermorgen für Menschen, die das Bundesheer kritisieren.
Es gibt viele gute Gründe, warum die Polizei Zugriff auf Handydaten
haben soll. Um beispielsweise nach einem Terroranschlag
festzustellen, mit wem der Attentäter in Kontakt war, oder, um zu
sehen, mit wem er E-Mails ausgetauscht hat. Damit kann man den Kreis
der Verdächtigen einengen - aber weitere Täter hat man deswegen noch
lange nicht. Die Gefahr ist jedoch groß, dass der Staatsanwaltschaft
der Kontakt allein schon genügt, um jemanden sofort als Mittäter
hinzustellen.
Unmöglich? Das hat man auch in einem der größten und leider nicht
heftig genug kritisierten Justizskandale der Zweiten Republik
geglaubt: im Verfahren gegen 13 Tierschützer in Wiener Neustadt. Der
Staatsanwalt hatte nur deswegen einen Fall, weil er einen Paragrafen
zurechtbog, den das Parlament einst erlassen hatte, um der Polizei
Ermittlungen gegen die Mafia oder al-Qaida zu ermöglichen. Aber eine
verblendete Staatsanwaltschaft stellte (möglicherweise wirklich
überengagierte) Tierschützer 14 Monate lang vor Gericht und ruinierte
sie mit horrenden Anwaltskosten - einfach deswegen, weil sie es
konnte.
Die Verfechter eines mächtigen Staates erklären stets, dass
derjenige, der nichts zu verbergen habe, ja auch nichts zu befürchten
habe. Mit diesem Argument können wir freilich alle Grund- und
Bürgerrechte ein für allemal abschaffen: die zeitliche Beschränkung
einer Festnahme und das Recht auf ein Gerichtsverfahren? Nicht
notwendig, weil ein Unschuldiger ja nie von der Polizei festgenommen
wird. Das Recht auf Schutz der Privatsphäre? Wozu? Wenn wir in
unserer Wohnung nichts Unerlaubtes reden oder tun, kann doch ruhig
die Polizei mithören und -sehen. Ein Briefgeheimnis? Überflüssig!
Kann doch jeder wissen, was für Belanglosigkeiten wir schreiben.
Und wenn wir gerade dabei sind. Warum sollen wir es bei der
Vorratsdatenspeicherung belassen? Nehmen wir doch von jedem Bürger
einen Fingerabdruck und eine DNA-Probe. Das würde die Aufklärung von
Verbrechen massiv vereinfachen. Und wer nie einbricht, nie etwas
stiehlt, wer niemanden beraubt, ermordet oder vergewaltigt, der hat
schließlich auch nichts zu befürchten.
Diesen allwissenden Staat, der ja nur seine Bürger schützen will,
kennt man von George Orwell, man kennt ihn aber auch von Josef
Stalin: Mit der nahtlosen Überwachung von der Geburt bis zum Tod
bewahrte man die Bürger nur vor dem kapitalistischen Bösen. Ein
interessantes Detail übrigens: Unter Stalin führte die Sowjetunion
keine Mordstatistik, weil im idealen Staat ja keine Morde passieren.
Könnten wir uns darauf verlassen, dass der Staat stets das Richtige
tut und seine Macht nie missbraucht, könnte man ihm vielleicht
tatsächlich weitergehende Rechte geben. Weil wir uns darauf aber
nicht verlassen können, empfiehlt sich die Lektüre der Seite 3 ("Wie
man etwas verbirgt"), um ihm erst gar keine Daten zu geben.
Rückfragehinweis:
chefvomdienst@diepresse.com
Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/447/aom
*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - http://WWW.OTS.AT ***
OTS0271 2012-03-30/18:17
301817 Mär 12


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: EU-Austrittspartei Österreich
BeitragVerfasst: So 1. Apr 2012, 07:55 
Offline

Registriert: Mo 24. Aug 2009, 21:08
Beiträge: 1321


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: EU-Austrittspartei Österreich
BeitragVerfasst: Fr 13. Apr 2012, 19:12 
Offline

Registriert: Mo 24. Aug 2009, 21:08
Beiträge: 1321
Zitat:
Rundschreiben der EU-Austrittspartei!

Aktuelle Themen:

Die Presse: Das Geheimnis um Österreichischs Gold; Artikel vom 9.4.2012
Nur die Nationalbank weiß, wo die österreichischen Goldreserven lagern. Ein Großteil dürfte sich im Ausland befinden. Wie viel davon noch vorhanden ist und wie viel „verliehen“ wurde, ist unklar. EU-aus: es ist unerträglich, dass dem österreichischen Volk der Verbleib des Staatsvermögens verschwiegen wird. EU-aus verlangt, dass österreichisches Gold wieder nach Österreich zurückgebracht wird. Die EU-aus verlangt von der Finanzministerin sofort Auskunft und Rechenschaft über den gesamten in- und ausländischen Bestand und die Lagerungsorte der österreichischen Goldreserven.

Die Welt:

Jeder zweite junge Grieche ist arbeitslos, Artikel vom 12.04.12

Die Krise in Griechenland verschärft sich zunehmend: Jeder zweite Grieche zwischen 15 und 24 Jahren hat keinen Job. Die Bevölkerung verliert jegliches Vertrauen in das politische System. EU-aus: Angesichts dieser äußerst tristen Entwicklungen der Verdoppelung der Arbeitslosenquoten in Griechenland und Spanien innerhalb von nur 3 Jahren, darf, ja muss die EU-Finanzpolitik um Rettungsschirm und ESM zur Rettung Griechenlands und des maroden EURO in Zweifel gezogen werden. Ein Austritt Österreichs aus der EURO-zone wäre eindeutig vorzuziehen, bevor unser Land noch weiter mit in den Abgrund gerissen wird.


Initiative Information-Natur-Gesellschaft:

Blauzungenimpfung - eine unerfreuliche Bilanz, März 2012

AIDS, SARS, Vogelgrippe, Schweinegrippe, Blauzunge, ……… usw. Jedes Jahr werden neue Krankheiten erfunden und somit neue Absatzmärkte für die Pharmaindustrie generiert. Massenmedien bereiten den "Markt" mit dementsprechenden Angstkampagnen vor und treiben die Menschen zur Impfung oder Tablette. Nun, könnte man sagen, wenn die Menschen dies freiwillig tun ist es ihre freie Wahl.

Anders bei der Blauzungenimpfung, welche in Österreich, Deutschland und Schweiz eine Pflichtimpfung war. Trotz allem widersetzten sich einige Tausend Bauern und nahmen Teils erhebliche Strafen bis 5000 Euro in Kauf. Die dazugehörenden Strafverfahren laufen zum Teil noch immer. Der Konsument hat von dieser flächendeckenden Impfung meist gar nichts mitbekommen, aber sicherlich die Rückstände der Impfung in Fleisch und Milch gegessen, sofern er nicht auf Fleisch und Milchprodukte verzichtet. EU-aus: es ist unerträglich, dass die meisten einflussreichen EU-Politiker die Interessen der Pharmaindustrie VOR die Interessen des Volkes stellt, und Menschen und Tiere unnötigen Gefahren aussetzt. Derlei Impfstoffe kommen ohne ausreichende Langzeittests und ohne Prüfung der zweifelhaften Trägerstoffe auf den Markt. EU-aus plädiert daher zur Rückkehr zum Codex Alimentarius Austriacus - dem besten und stengsten Lebensmittelgesetz der Welt.



Termine EU-aus: die nächsten Treffen sind schon geplant
Donnerstag 19. April 2012 - Wien: Café Heine, Heinestraße 29, 1020 Wien (U1 Praterstern)
Donnerstag 3. Mai 2012 - Wien: beim Hanslwirt, 1080 Wien, Blindengasse 16 (U6 Josefstädter Straße, Tram 2 Blindengasse)
Freitag 11. Mai 2012 - Groß Gerungs, NÖ - Lokal wird noch bekannt gegeben
Freitag 1. Juni 2012 - Villach, Kärnten - Lokal wird noch bekannt gegeben
Weitere empfehlenswerte Termine:
http://www.euaustrittspartei.at/internes/termine/

http://www.wir-wiener.at

Für ein Neues Österreich!
Sissy Sabler
Schriftführung http://www.euaustrittspartei.at
Tel.: 0699-1913 0763
sabler@euaustrittspartei.at


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: EU-Austrittspartei Österreich
BeitragVerfasst: Di 15. Mai 2012, 11:55 
Offline

Registriert: Mo 24. Aug 2009, 21:08
Beiträge: 1321
Zitat:
Liebe Interessenten und Unterstützer
im Raum Tulln und St. Pölten!

Morgen gibt es wieder eine Straßenaktion der EU-Austrittspartei.

Wann? 16.5.2012 von 14:30 - 18:00 Uhr
Wo? Infopoint-Platz beim Kreisverkehr B19 / B19A, das ist der erste Kreisverkehr nördlich der alten Donaubrücke.

Wenn wer von Euch vorbei kommt, dann freuen wir uns natürlich sehr :-)

PS: Da die Medien im letzten halben Jahr kaum etwas über die EU-Austrittspartei berichtet haben, nehmen wir seit verstärkt direkten Kontakt mit der Bevölkerung auf.
Siehe auch => http://www.euaustrittspartei.at/interne ... naktionen/

LG Robert

--
Mit freundlichen Grüßen
Mag. Robert Marschall
Obmann der EU-Austrittspartei (Österreichs)

FÜR den EU-Austritt Österreichs, für echte Demokratie, mehr Bürgerrechte, die Schilling-Währung, Gleichstellung von Mann & Frau,
GEGEN gentechnische Lebensmittel, gegen Atomenergie, gegen Korruption, gegen NATO-Kooperationen.

Telefon: 02231-68367 E-Mail: marschall@euaustrittspartei.at
Website: http://www.euaustrittspartei.at
Parteisitz: Köstlergasse 5 / II / 18, 1060 Wien, Österreich


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: EU-Austrittspartei Österreich
BeitragVerfasst: Mo 21. Mai 2012, 20:21 
Offline

Registriert: Mo 24. Aug 2009, 21:08
Beiträge: 1321
Zitat:
Rundschreiben der EU-Austrittspartei

Aktuelle Themen:
* 6. Mai 2012 Griechenlandwahl
Bei der griechischen Parlamentswahl haben die beiden PRO-EU Regierungsparteien gemeinsam 45%-Punkte verloren !!!
Die konservative „Nea Demokratia“ verlor 15%, die sozialistische „Pasok“ verlor 30%.
=> http://www.wahltermin.at/ausland.html
PS: Das kommt davon, wenn man dem Volk eine Volksabstimmung vorenthält. Im Fall von Griechenland war es die von den beiden Regierungsparteien verhinderte Volksabstimmung zum EU-Sparpaket.

* 6. Mai 2012 Französischen Präsidentschaftswahl 2012 (Stichwahl)
François Hollande "Parti socialiste" (PS) 51,6%, Nicolas Sarkozy "Union pour un mouvement populaire" (UMP) 48,4%
Durch diese Wahl änderte sich viel bei der EU-Politik, da nun die konservative Achse Sarkozy – Merkel gebrochen wurde. In der EU gibt es jetzt wieder ein starkes sozialistisches Gegengewicht zur konservativen Angela Merkel. Der neue Staatspräsident Hollande ist ein Kritiker des EU-Fiskalpakets und will EURO-Bonds durchsetzen, für die alle EURO-Länder haften würden.

* 14. Mai 2012 SPÖ-Faymann will nur über Volksbegehren mit mehr als 700.000 Unterstützern abstimmen lassen
=> http://diepresse.com/home/politik/innen ... urswechsel?
Die EU-Austrittspartei will bereits bei 63.000 Unterstützern (=1% der Wahlberechtigten) eine Volksabstimmung abhalten.
=> http://www.euaustrittspartei.at/oesterr ... bstimmung/
* 16. Mai 2012 Frank Stronach will keine Partei gründen
=> http://derstandard.at/1336697012199/Par ... i-gruenden
Jedenfalls hält Stronach den EURO für eine "Mißgeburt", ist aber eher Pro-EU

* 17. Mai 2012 SPÖ-ÖVP wollen die Parteienfinanzierung verdoppelt !!!
=> http://derstandard.at/1336697125317/Par ... esparteien
Geld bekommen aber nur die Parlamentsparteien und Parteien in den Landtagen. SPÖ-ÖVP sehen offenbar das Staatsbudget als Selbstbedienungsladen. Da jetzt juristisch und medial massiv gegen Korruption vorgegangen wird, muss das Geld speziell für SPÖ & ÖVP offenbar von wo anders kommen. Der SPÖ-ÖVP Plan: Die Steuerzahler sollen zahlen, es gibt aber keine Volksabstimmung darüber. Die Bevölkerung hat sich ein "Sparpaket" vermutlich anders vorgestellt.
(Alle anderen Parteien - z.B. die EU-Austrittspartei - bekommen kein Steuerzahlergeld. Daraus ergibt sich ein extrem unfairer politischer Wettbewerb zugunsten von SPÖ-ÖVP. )

* Straßenaktionen der EU-Austrittspartei
Da die Medien kaum über die EU-Austrittspartei berichten, nehmen wir verstärkt direkten Kontakt mit der Bevölkerung auf. Das sind Hausbesuche bzw Straßenaktionen (mit Straßenbannern und Fahnen nehmen vielbefahrenen Straßen oder in Fußgängerzonen).
In den letzten 7 Tagen waren wir in Steyr, Gmunden, Tulln.
Mithelfer sind speziell in Wien & NÖ dringend gesucht.
Die Vroni in Oberösterreich freut sich auch, wenn sie wer tatkräftig unterstützt.
=> http://www.euaustrittspartei.at/interne ... naktionen/

Zukünftiges:
* 22.5.2012 Graz: Gentechnik und Menschenrechte
Vortrag im Rahmen der Tatsache, dass die steirische Landeshauptstadt Graz EINSTIMMIG über Initiave und Vorbearbeitung von Manfred Grössler die Evaluierung ihrer GentechnikfreienZone aus 2006 beschlossen hat.
Sie ist damit EU-weites Vorbild, alle Gemeinden und Einzelpersonen werden eingeladen, mitzutun.
Wann: Dienstag 22.5.2012, 20.00 Uhr
Wo: Großer Saal der Landesbuchhandlung, Burggasse 11 – 13/2.Stock, 8010 Graz
Spezialthema: „Gentechnik und Menschenrechte“
Referentin: Christiane Lüst/FIAN und Aktion Genklage/Bayern
Anmeldung unter: info@gentechnik-expertenforum.at und
Telefon 0316/32-39-32 sowie dem Grazer Umweltamt, Fr.DI Dr.Loidl unter 0316/872-0.

* 23.5.2012 Wien: Info-Abend mit Univ. Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider
Thema: „Was bedeuten Eurohaftungsschirm, Fiskalunion und EU-Wirtschaftsregierung für den Einzelnen?“
Vortragender: Prof. Dr. iur. Karl Albrecht Schachtschneider Ordinarius für Öffentliches Recht
Datum: 23. Mai 2012 Einlass: 18:30, Beginn 19.00 Uhr, Ende 23:00 Uhr
Ort: Kolpinghaus Wien-Alsergrund, Lichtensteinstraße 100, 1090 Wien
Öffis: U4 und U6 sowie S40 Station Spitellau
Veranstalter: Überparteiliche Plattform für den Austritt aus der EU (Inge Rauscher, Helmut Schramm und weitere Personen)
Erwartete Gäste: 150 , freie Spende
Mehr Infos => http://www.euaustrittspartei.at/internes/termine/
* Am 10. März 2013 ist voraussichtlich die NÖ-Landtagswahl
Die EU-Austrittspartei will erstmals bei einer Wahl antreten und zwar in Niederösterreich.
Warum?
1. Weil wir hier unsere besten Startbedingungen haben: Karl Halmann, Sissy Sabler und ich wohnen in NÖ.
2. Weil es genügend EU-Probleme gibt, die NÖ betreffen, z.B.:
Unkontrollierte Staatsgrenze, Kriminalität, Gentechnik, Fluglärm, Atomkraftwerke in der Nähe zu Niederösterreich, Demokratiedefizite, Truppenübungen mit ausländischen Soldaten, usw.
3. Weil es eine ideale Vorbereitung für die Nationalratswahl 2013 ist.
Diese findet spätestens im Sept 2013 statt oder wird sogar auf März – April 2013 vorgezogen.

Benötigt werden in Niederösterreich 50 Unterstützungserklärungen in allen 21 Bezirken.
Das kostet Zeit und Geld.
Fragen:
Was meint Ihr dazu?
Wollte Ihr uns aktiv im Wahlkampf unterstützen? (Zu dritt auf der Straße werden wir es nicht schaffen)
Würdet ihr dafür etwas spenden? Wenn ja wieviel?
Wäre es besser für die EU-Austrittspartei nur bei der Nationalratswahl anzutreten?

Linktipps:

Die Griechenland-Lüge ZDF-Doku:
=> http://frontal21.zdf.de/ZDF/zdfportal/w ... Luege.html

Ausgebrannt - vom Ende der Glühbirne
(Was ist ökologisch an der Energiesparlampe? Energiesparlampen werden jetzt mit „Flair“ beworben.)
Teil 1: http://www.youtube.com/watch?v=MG8BOLFoXAQ
Teil 2: http://www.youtube.com/watch?v=S7Q9CGymMlA
eingebettet auf => http://www.euaustrittspartei.at/eu-miss ... uehbirnen/

Für neue Interessenten:
Bitte das e-mail an mindestens 5 Freunde oder Bekannte bzw. über den eigenen Verteiler weitersenden !!!
An alle neue Interessenten: bitte hier eintragen => http://www.euaustrittspartei.at/internes/rundschreiben/
--
Mit freundlichen Grüßen
Mag. Robert Marschall
Obmann der EU-Austrittspartei (Österreichs)

FÜR den EU-Austritt Österreichs, für echte Demokratie, mehr Bürgerrechte, die Schilling-Währung, Gleichstellung von Mann & Frau,
GEGEN gentechnische Lebensmittel, gegen Atomenergie, gegen Korruption, gegen NATO-Kooperationen.

Telefon: 02231-68367 E-Mail: marschall@euaustrittspartei.at
Website: http://www.euaustrittspartei.at
Parteisitz: Köstlergasse 5 / II / 18, 1060 Wien, Österreich


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: EU-Austrittspartei Österreich
BeitragVerfasst: Mi 20. Jun 2012, 09:46 
Offline

Registriert: Mo 24. Aug 2009, 21:08
Beiträge: 1321
Zitat:
Rundschreiben der EU-Austrittspartei: (bitte ausdrucken und verteilen)

Personelles:
* Rücktritt Sissy Sabler als Schriftführerin per 11. Juni 2012. Ihr Nachfolger ist Karl Halmann.
* Neuer Parteisitz ist die Fischauergasse 171/94, 2700 Wiener Neustadt
* Christian Horak wurde zum Sprecher für die Stadt Steyr gewählt.
* Die EU-Austrittspartei hat bereits mehr als 2100 Unterstützer.

NÖ-Wahl 2013:
Voraussichtlich am 10. März 2013 ist die nächste NÖ-Landtagswahl.
Die EU-Austrittspartei will bei der NÖ-Wahl 2013 erstmals antreten.
Mitarbeiter pro Bezirk gesucht. Bitte bei uns melden.

Andere über uns:
* Das Esoterikforum diskutiert über uns
=> http://www.esoterikforum.at/forum/showt ... p?t=171089

Aktuelle Neuigkeiten:

3.6.2012: Staatssekretär Kurz (ÖVP) hat noch nie ein Volksbegehren unterschrieben
ORF-Sendung im Zentrum am 3.6.2012 ab 22 Uhr: "Fragt doch das Volk - dankt die Politik ab?":
Staatssekretär Sebastian Kurz bei Minute 54:
“Es gibt viel Leute wie ich selbst, die noch nie ein Volksbegehren unterschrieben haben weil sie wissen, was damit passiert.“
Anm.: Das pikante daran ist, dass Staatssekretär Sebastian Kurz in der ÖVP das "Direkte Demokratie - Paket" vorbereiten soll. Er hat aber keine Glaubwürdigkeit bei diesem Thema.
Mehr über => http://www.wien-konkret.at/politik/dire ... sbegehren/

7.6.2012 Merkel will, dass die Staaten Macht an Brüssel abgeben
Die deutsche Kanzlerin plädiert für eine politische Union und eine gemeinsame Haushaltspolitik. Beim EU-Krisengipfel Ende Juni soll es bereits einen Arbeitsplan für diese politische Union geben. Die Deutschen sind misstrauisch: Mehr als die Hälfte will inzwischen die D-Mark zurück.
=> http://diepresse.com/home/wirtschaft/eu ... el-abgeben?

18.6.2012 EU & Nato: Heere teilen in der Not
Mitglieder und Partner bündeln Ressourcen: Neutrales Österreich stellt Herkules-Flieger zur Verfügung.
=> http://diepresse.com/home/politik/ausse ... in-der-Not?

19.6.2012 Deutscher Verfassungsgerichtshof verurteilt deutsche Bundesregierung
Die Klage der deutschen Grünen betreffend des ESM-Vertrages war erfolgreich, ändert aber nichts am ESM.
=> http://derstandard.at/1339638285543/Urt ... Euro-Krise
=> http://diepresse.com/home/politik/ausse ... e-verletzt?
=> http://www.faz.net/aktuell/politik/inla ... 91661.html

Neue Interessenten bitte eintragen auf => http://www.euaustrittspartei.at/internes/rundschreiben/


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: EU-Austrittspartei Österreich
BeitragVerfasst: Mi 25. Jul 2012, 14:17 
Offline

Registriert: Mo 24. Aug 2009, 21:08
Beiträge: 1321
Zitat:
Liebe Interessenten und Mitglieder der EU-Austrittspartei,

Der ESM-Vertrag tritt nicht vor 12.9.2012 in Kraft
Das deutsche Bundesverfassungsgericht prüft noch und wird erst am 12. September 2012 über das ESM-Gesetz entscheiden. Bis dahin tritt das Gesetz in Deutschland nicht in Kraft und aufgrund des hohen Stimmengewichts von Deutschland tritt bis dahin der ganze ESM-Pakt nicht in Kraft.
Das sind gute Neuigkeiten für die geplagten österreichischen Steuerzahler, der ja im Schnitt 2500 Euro pro Person zahlen müßte.
Achtung: Der EURO ist weder mit noch ohne ESM gerettet. Der ESM-Vertrag bewirkt nur eine Schuldenverlagerung von den verschuldeten EU-Staaten und EU-Banken hin zu den Steuerzahlern von Deutschland, Niederlande, Österreich, Finnland, Luxemburg.
Tipp: Geben sie ihr hart erarbeitetes und erspartes EURO-Geld aus, bevor die EURO-Währung zerbricht oder deutlich an Wert verliert.


Termin:

26.7.2012 Friedensunion oder Europas Untergang?
Vortrag: Zahlen und Fakten zur EU.
Es spricht: Mag. Klaus Faißner (freier Journalist)
Beginn 19 Uhr
Heurigen-Restaurant "BERGER"
1190 Wien, Himmelstr. 19 (bei 38er-Endstation)
Mehr Infos => http://www.euaustrittspartei.at/internes/termine/


Nachrichten:

16.7.2012 ESM, der "Europäische Selbstmord Mechanismus"
... Aber es wird spannend sein zu beobachten, wie lange der Markt braucht um zu realisieren, dass der ESM im Grunde wie Lehman funktioniert. Wilhelm Hankel, einer der kompetentesten Euro-Kritiker der buchstäblich ersten Stunde, erklärt den "Selbstmord- Mechanismus" (Wilhelm Nölling) wie folgt:
Deshalb wird der "Europäische Selbstmord Mechanismus" scheitern. Zunächst wird der ESM die Marktwirtschaft des Kapitalmarktes durch seine subventionierten Kredite vollständig suspendieren. An die Stelle des Kapitalmarktes tritt die zentralistische Bürokratie. Die DDR lässt grüßen. ...
Qu: Newsletter des BörsenExplorers vom 16. Juli 2012
Weiters wird die tödliche Krankheit des ESM beschrieben, wo langfristige Kredite mit kurzfristiger Refinanzierung ermöglicht werden soll. Daran sei schon die Lehman-Bank untergegangen.

16.7.2012 Moody's stuft 13 italienische Banken ab
Auch der Bank-Austria-Mutterkonzern UniCredit ist von dem Rundumschlag betroffen. ... Wie bei Italien ist auch bei den Kreditinstituten der Ausblick "negativ", das heißt mit weiteren Abstufungen muss gerechnet werden.
=> http://derstandard.at/1342139258817/Moo ... -Banken-ab
EU-aus: Wie sicher sind die Spareinlagen bei der Bank Austria, wenn die Mutter Unicredit eingeht? Die UniCredit ist leider der Hauptfinanzierer des maroden italienischen Staates, der vermutlich bald Zuschüsse vom EU-Rettungsschirm brauchen wird. Mal schauen, wer für Italien wieviel bezahlen will.

17.7.2012 Bundespräsident Heinz Fischer (SPÖ) ratifizierte ESM-Vertrag & Fiskalpakt
Kronenzeitung: Die Ratifizierung erfolgte "auf Basis der einschlägigen Bestimmungen der österreichischen Bundesverfassung und nach sorgfältiger Prüfung aller Gesichtspunkte", teilte Fischer in Aussendung mit. Nach dem vorangegangenen Beschluss im Parlament ist damit die letzte Hürde für das Inkrafttreten beider Vorhaben in Österreich genommen.
=> http://www.krone.at/Oesterreich/Fischer ... ory-328053
EU-aus: Während der deutsche Bundesverfassungsgerichtshof bis Mitte Sept 2012 zum Prüfen des ESM-Gesetzes braucht, hat das Österreichs Bundespräsident Heinz Fischer in 2 Wochen "geschafft". Der Österreichische Verfassungsgerichtshof hat mit der Prüfung nicht einmal noch begonnen und muß warten, bis eine Klage eingereicht wird. Sein Urteil kommt aber ohnedies zu spät, da das österreichische ESM-Gesetz in Form eines Staatsvertrages im Außenverhältnis zu anderen Staaten bereits gilt. Der unlautere ESM-Pakt kann also nur noch durch das deutsche Bundesverfassungsgericht gestoppt werden.

23.7.2012 Fahrräder um 700.000 Euro gestohlen: Drahtzieher verhaftet
Der mutmaßliche Drahtzieher, ein 40 Jahre alter Bosnier, hat gestanden, innerhalb der vergangenen drei Jahre mindestens 1.200 Räder im Wert von insgesamt 700.000 Euro in Österreich gestohlen und nach Bosnien sowie Kroatien verkauft zu haben.
=> http://diepresse.com/home/panorama/oest ... -verhaftet?
EU-aus: Das zeigt einmal mehr die Notwendigkeit von kontrollierten und überwachten Staatsgrenzen auf.

24.7.2012 Wenn Casino-Sozialisten mit der ÖGB-Bank wetten
Gewettet haben die Linzer Sozialisten nicht mit eigenem Parteigeld oder Privatgeld, sondern mit fremdem Steuerzahlergeld. Der Verlust liegt bei ca. 417 Millionen Euro. Jetzt wird gerichtlich geklärt, wieviel davon die Stadt Linz und wieviel die BAWAG bezahlen muß. Damals bei Vertragsabschluß hieß der BAWAG-Chef übrigens Ewald Nowotny (SPÖ). Mittlerweile gehört die BAWAG einem US-amerikanischen "Heuschrecken"-Fonds.
=> http://diepresse.com/home/wirtschaft/ec ... ank-wetten?
EU-aus: Wann werden endlich Spekuklationsgeschäfte mit Steuergeld verboten? Regierungsverantwortliche von SPÖ, ÖVP, FPÖ, BZÖ beweisen permanent, wieviel Millionen und Milliarden Steuergeld sie am Casinotisch der Börsen verspielen können. Da nützt es auch nichts, Spekulationsgeschäfte als "Absicherungsgeschäfte" zu bezeichnen.
__________________

Mit freundlichen Grüßen
Mag. Robert Marschall
Obmann der EU-Austrittspartei (Österreichs)

FÜR den EU-Austritt Österreichs, für echte Demokratie, mehr Bürgerrechte, die Schilling-Währung, Gleichstellung von Mann & Frau,
GEGEN gentechnische Lebensmittel, gegen Atomenergie, gegen Korruption,
gegen EU-Militärpakt, gegen ESM & EU-Fiskalpakt


Telefon: 02231-68367 E-Mail: marschall@euaustrittspartei.at
Website: http://www.euaustrittspartei.at
Parteisitz: Fischauergasse 171 / 94, 2700 Wiener Neustadt, Österreich


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: EU-Austrittspartei Österreich
BeitragVerfasst: Mi 22. Aug 2012, 13:22 
Offline

Registriert: Mo 24. Aug 2009, 21:08
Beiträge: 1321
Zitat:


Kärnten-Wahl:
Das beherrschende Thema der österreichischen Innenpolitik im heurigen Sommer war die illegale Parteienfinanzierung in Kärnten. Ursprünglich waren 4 Millionen Euro für BZÖ und ÖVP ausgemacht und wurden später auf 2 Millionen reduziert. Die ÖVP hat sich tatsächlich "nur" 100.000 Euro vom Mittelsmann (Steuerberater Birnbacher) abgeholt, das BZÖ wegen des Todes von Jörg Haider nichts. (Möglicherweise hat das BZÖ darauf vergessen.)
Auch die SPÖ ist der illegalen Parteienfinanzierung verdächtig und zwar in der Causa Top-Team Affäre. Ermittlungen laufen bereits.
Es gilt bis zur eventuellen Verurteilung die Unschuldsvermutung.
Konsequenz daraus ist, dass höchst wahrscheinlich am 3. März 2013 Neuwahlen in Kärnten stattfinden. Die EU-Austrittspartei wird versuchen, eine Kandidatur zu schaffen. Kandidaten für die Kärnten-Wahl werden noch gesucht. Interessierte bitte bei uns melden.

Zitat:
Market-Meinungsumfrage: EU-Austrittspartei für 18% wählbar

Obwohl die EU-Austrittspartei in den großen Medien noch gar nicht erwähnt wurde, können sich laut Market-Meinungsumfrage im Auftrag der Tageszeitung "Der Standard" 18% der Wähler/innen vorstellen, eine EU-Austrittspartei zu wählen. Das ist sensationell und zeigt, was für ein großes Wählerpotenzial wir haben. Das Ergebnis zeigt auch deutlich, dass unsere Sympathisanten hauptsächlich ärmere Menschen sind.
Der Standard 20.8.2012: .18% könnten sich vorstellen, eine EU-Austrittspartei zu wählen - besonders attraktiv ist diese Botschaft für ältere, wenig gebildete Befragte, die von sich selber sagen, dass es ihnen heute schlechter gehe als vor fünf Jahren, und die sich auch für die Zukunft keine Verbesserungen erwarten. Die Anti-EU-Partei könnte, ähnlich wie Stronach, bisherige Nichtwähler ansprechen. .
=> http://derstandard.at/1345164635736/Jed ... -Parlament

EU-Glühbirnenverbot ab Ende August 2012
Die EU verbietet ab Ende August 2012 die Produktion und den Handel mit kleinen Glühbirnen von 25 bis 40 Watt. Es dürfen dann nur mehr Lagerbestände verkauft werden. Die größeren Glühbirnen haben die EU-Kommission und der EU-Ministerrat schon in den vergangenen Jahren verboten. Das EU-Parlament wurde dabei umgangen. Die EU-Austrittspartei ist gegen das Glühbirnenverbot. Weder die Zusammensetzung noch die Stabilität des Lichts von Glühbirnen können angemessen ersetzt werden. Die Energiesparlampen haben ein unangenehmes Licht, flimmern, enthalten Giftstoffe (Quecksilber), erzeugen Giftgase (Phenole) und sind viel zu teuer. Außerdem schaut ein Kristalluster im Schloß Schönbrunn oder Schloß Mirabell mit Energiesparlampen seltsam aus. Unser Tipp für Konsumenten: Bis 31.8.2012 noch ausreichend Glühbirnen kaufen und auf Lager legen.


Presseaussendungen:
Unsere APA-OTS Presseaussendungen zu den Themen EU-Austritt, EURO, Fluglärm, Glühbirnenverbot der EU, usw. findet Ihr hier
=> http://www.ots.at/pressemappe/14407/eu- ... sterreichs


Termine:
=> http://www.euaustrittspartei.at/internes/termine/


Nachrichten:
29.7.2012 ESM-Vertrag von US-Kanzlei "Freshfields Bruckhaus Deringer"?
Die Immunitätsregelungen des ESM-Mega-Bank-Vertrages wurden einfachheitshalber aus der BIZ-Satzung bzw. der US ESF-Satzung abgekupfert.
=> http://www.mmnews.de/index.php/politik/ ... eight=9430

4.8.2012 Zitate aus den Gesprächsprotokollen Ernst Strasser (ÖVP)
Die Dokumentationen stammen laut "Kurier" aus Ermittlungsunterlagen, sind auf Englisch verfasst, wurden vom Gericht mittlerweile beglaubigt übersetzt.
Kurzfassung:=> http://www.orf.at/stories/2134206/2134205/
Langtext (Der Hammer !) => http://kurier.at/nachrichten/4506693-ak ... ie-ich.php

2.8.2012 Onlineportale veröffentlichten unsere Presseaussendung
Verschiedene Onlineportal brachten unsere Presseaussendung vom 2. August 2012
ots.at, unternehmerweb.at, politikexpress.de, finanznachrichten.de, mastertraders.de, presseportal.ch, live-pr.com, Pressemeldungen.com, de.nachrichten.yahoo.com, cities.eurip.com, usw. Leider war kein größeres österreichisches Medium dabei.
=> http://www.euaustrittspartei.at/presse/ ... el-eu-aus/

5.8.2012 soaktuell.ch: EU-Austrittspartei will mit Österreich "raus aus der EU"
Die Internetzeitung der Region Aargau-Solothurn "soaktuell.ch" stellte seit 5.8.2012 einen Artikel online. Bild und Untertitel:"Baustelle Europa. Die ersten wollen schon wieder raus aus der EU".
"Die Völker der zahlenden EU-Länder tragen die Entscheidungen der Union immer weniger mit. Es regt sich zunehmend Wiederstand, der von den Verantwortlichen und Medien aber totgeschwiegen wird. Beispielsweise in Österreich: Mit dem Ziel des EU-Austritts Österreichs unterscheidet sich die EU-Austrittspartei (EU-aus) von SPÖ, ÖVP, FPÖ, BZÖ und Grünen, die die EU lediglich kritisieren bzw. sogar loben. Die EU-Austrittspartei hingegen vertritt die Österreicher und Österreicherinnen, die "Raus aus der EU" wollen. .."
Ganzer Artikel => soaktuell.ch

5.8.2012 Italiens Regierungschef Monti fürchtet Auseinanderbrechen der EU
Italiens Premierminister Mario Monti den Zusammenhalt in Europa. "Die Spannungen, die in den letzten Jahren die Euro-Zone begleiten, tragen bereits die Züge einer psychologischen Auflösung Europas", sagte Monti dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" . Monti empfahl den Regierungschefs der EU auch, sich ihre Handlungsfreiheit auch gegenüber den eigenen Parlamenten zu bewahren: "Wenn sich Regierungen vollständig durch die Entscheidungen ihrer Parlamente binden ließen, ohne einen eigenen Verhandlungsspielraum zu bewahren, wäre das Auseinanderbrechen Europas wahrscheinlicher als eine engere Integration."
Kommentar EU-aus: Mario Monti ist nicht vom italienischen Volk gewählt worden, sondern wurde - wie es auch berichtet wurde - "eingesetzt". Sein Problem mit der Demokratie zeigt sich daran, dass er die Regierungen aufruft die Parlamente links liegen zu lassen. So kann eine EU nicht funktionieren.
=> http://derstandard.at/1343743920469/Ita ... en-Europas
=> http://www.spiegel.de/politik/ausland/i ... 48280.html

5.8.2012 Die Piraten saufen langsam ab
Absturz in der Wählergunst. . kommt auf nur noch 7 Prozent. Ende April lagen die Piraten noch bei 12 Prozent. .Mehr Transparenz, mehr Basisdemokratie, größere Berücksichtigung des Bürgerwillens. Da ist bisher viel zu wenig gekommen." . Auch fehlende Positionen zu wichtigen Themen wie Eurokrise und Syrien hätten der Partei geschadet: "Gerade in schwierigen Zeiten erwarten die Wähler von Parteien Orientierung und Sicherheit." .
http://www.bild.de/politik/inland/pirat ... .bild.html

5.8.2012: "Zum Rapport im Kanzleramt"
Der Ex-Chef der Kärntner ÖVP, Georg Wurmitzer, packt aus: Wie Kanzler Schüssel Jörg Haider den Steigbügel hielt und die eigene Landes-ÖVP vergatterte, Haiders Wahnwitz zu decken - bis hin zu dessen Besuchen bei Saddam Hussein.
=> http://kurier.at/nachrichten/4506784-zu ... leramt.php

11.8.2012 Frank Stronach: "Euro-Ausstieg je früher umso besser"
=> http://diepresse.com/home/politik/innen ... mso-besser?
Dazu EU-aus: Der EURO-Austritt ist zuwenig
Die EU ist derartig kaputt, dass für die wohlhabenden EU-Länder nur mehr ein EU-Austritt die Rettung ist. Mit der EU-Austrittspartei bekommt Österreich nicht nur die Schilling-Währung zurück, sondern Österreich würde sich auch die Milliarden für EZB, ESM, EURATOM und EU-Mitgliedsbeiträge ersparen.

13.8.2012 Neue Klagen gegen Euro-Rettungsschirm
Wie die Tageszeitung "Handelsblatt" berichtet, gibt es neue Klagen gegen den EU-ESM-Vertrag. Diese wurden beim EuGH und beim deutschen Bundesverfassungsgerichtshof eingebracht. Der anvisierte Termin für eine Entscheidung zum ESM am 12.9.2012 wird dadurch vermutlich nicht halten.
=> http://www.handelsblatt.com/politik/int ... 96030.html

19.8.2012 BZÖ-Bucher: Hartwährungszone statt gefährlicher Schilling-Phantastereien
Dazu EU-aus: BZÖ ist gegen die Wiedereinführung der Schilling-Währung
und unterscheidet sich damit von Stronach, FPÖ und EU-Austrittspartei.
Die Hartwährungszone-Idee des BZÖ hat aber einen Haken: Dazu müßten auch Deutschland und Holland aus dem EURO austreten und das ist derzeit nicht in Sicht.
=> http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_ ... tastereien

__________________

Mit freundlichen Grüßen
Mag. Robert Marschall
Obmann der EU-Austrittspartei (Österreichs)

FÜR den EU-Austritt Österreichs, für echte Demokratie, mehr Bürgerrechte, die Schilling-Währung, Gleichstellung von Mann & Frau,
GEGEN gentechnische Lebensmittel, gegen Atomenergie, gegen Korruption,
gegen EU-Militärpakt, gegen ESM & EU-Fiskalpakt


Telefon: 02231-68367 E-Mail: marschall@euaustrittspartei.at
Website: http://www.euaustrittspartei.at
Parteisitz: Fischauergasse 171 / 94, 2700 Wiener Neustadt, Österreich


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: EU-Austrittspartei Österreich
BeitragVerfasst: Do 25. Okt 2012, 10:20 
Offline

Registriert: Mo 24. Aug 2009, 21:08
Beiträge: 1321
Liebe Interessenten und Mitglieder der EU-Austrittspartei,

Termine der EU-Austrittspartei:

Zitat:
26.10.2012 Nationalfeiertag in Wien
Helfer und Mitarbeiter für unsere Standplätze bitte baldigst anmelden bei
=> info@euaustrittspartei.at, Tel: 0676-403 90 90

Aktionen:
* 8:30-16:30 Uhr EU-aus-Straßenaktion mit Kurzansprachen vor dem Parlament


* 14 - 16 Uhr Demonstration diverser EU-Gegner am Nationalfeiertag am Stephansplatz:
ÖSTERREICH WIRD FREI: Raus aus ESM, Euro und EU; Für Freiheit, Neutralität, direkte Demokratie.
Veranstalter: Überparteiliche Plattform für den Austritt aus der EU und Initiative Gentechnikverbot, http://www.eu-austritt.blogspot.co.at/
Rednerliste:
* Dr. Eike Hamer (Herausgeber des Wirtschaftsinformationsbriefes "Wirtschaft aktuell")
* Inge Rauscher (Initiative Heimat & Umwelt)
* Dr. Franz Josef Plank (Animal Spirit)
* Richard Leopold Tomasch (Pro-Leben)
* Dipl. Ing. Rudolf Pomaroli (Neutrales Freies Österreich)
* Mag. Robert Marschall (EU-Austrittspartei)
* Mag. Klaus Faißner (Initiative Gentechnikverbot)
* Sissy Sabler
* Helmut Schramm (Initiative Direkte Demokratie)

* 12 - 18 Uhr EU-aus-Infostand zwischen Heldentor und Ring, 1010 Wien

Busse aus den Bundesländern:
1. Route: Niederösterreich
Retz (Abfahrt 10.15 Uhr) - Zellerndorf - Guntersdorf - Grund - Schöngrabern - Suttenbrunn - Hollabrunn -Sonnberg - Breitenwaida - Göllersdorf - Sierndorf - Stockerau
Kontaktperson: Sissy Sabler, sissy.sabler@chello.at, Tel. Nr. 0699-1913 0763

2. Route: Oberösterreich
Ottensheim - weitere Einstiegsmöglichkeiten nach Anfrage
Autobahn-Raststation "Rosenberger" Richtung Wien
Ansfelden 10.30 Abfahrt 11.00
Fahrt inkl. kleinen Imbiss 23,-
Bitte um baldige und zahlreiche Anmeldung unter 0664-4251935 Renate Zittmayr

3. Route: Kärnten
Abfahrt Villach um 1/2 9 Uhr,- Klagenfurt 9 Uhr 30; Nach Bedarf auch Wolfsberg.
Fahrtpreis ist Freiwillige Spende!
Anfragen bei Richard Leopold Tomasch 04235-2347 oder 0650-70 40 180

4. Route: Steiermark
Stainz (Hauptplatz): 9.00 Uhr
Graz (Knoten West P+R-Platz): 9.30 Uhr
Weiterfahrt über Mur- und Mürztal, Semmering: Einsteigemöglichkeiten auf Anfrage
Anmeldung unbedingt erforderlich bei Franz Rosenball 0664-9264469
Kosten: je nach Auslastung, ca. 25 Euro

Sonstige Infos und Veranstaltungen zum Nationalfeiertag 2012
=> http://www.nationalfeiertag.at/

Fotos von den letzten EU-aus Straßenaktionen in
Schrems, Zwettl, Horn, Wolfsberg, Völkermarkt, Klagenfurt
=> http://www.euaustrittspartei.at/interne ... naktionen/


EU-aus-Presseaussendungen:
Unsere APA-OTS Presseaussendungen seit 1. Okt. 2012 zu den Themen:
OTS0173 | 2. Okt. 2012, Der Generationenvertrag
OTS0064 | 10. Okt. 2012, "Freiwillige" Polizisten & Soldaten in Österreich
OTS0018 | 13. Okt. 2012, Je ein Parkpickerl für Ehemann & Ehefrau
OTS0033 | 15. Okt. 2012, 1.500 Euro Mindestlohn für Grundwehrdiener & Zivildiener
OTS0063 | 16. Okt. 2012, Heimat bist du großer Söhne
OTS0144 | 22. Okt. 2012, Österreichs Budget 2013: Finanzministerin Fekter bricht EU-Recht
OTS0128 | 23. Okt. 2012, Wehrpflicht-Volksbefragung: Berufssoldaten abschaffen?
=> http://www.ots.at/pressemappe/14407/eu- ... sterreichs

Weitersagen:
Bitte das E-mail an mindestens 5 Freunde oder Bekannte bzw. über den eigenen Verteiler weitersenden !!!
Neue Interessenten bitte eintragen auf => http://www.euaustrittspartei.at/internes/rundschreiben/


Mit freundlichen Grüßen
Mag. Robert Marschall
Obmann der EU-Austrittspartei (Österreichs)

FÜR den EU-Austritt Österreichs, für echte Demokratie, mehr Bürgerrechte, die Schilling-Währung, Gleichstellung von Mann & Frau,
GEGEN gentechnische Lebensmittel, gegen Atomenergie, gegen Korruption, gegen EU-Militärpakt, gegen ESM & EU-Fiskalpakt

Telefon: 02231-68367 E-Mail:
marschall@euaustrittspartei.at
Website: http://www.euaustrittspartei.at
Parteisitz: Fischauergasse 171 / 94, 2700 Wiener Neustadt, Österreich


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: EU-Austrittspartei Österreich
BeitragVerfasst: Sa 12. Jan 2013, 18:05 
Offline

Registriert: Mo 24. Aug 2009, 21:08
Beiträge: 1321
Ein Video der besonderen Art
Das Video der Pressekonferenz zur Wehrpflicht finden Sie unter dem unterhalb folgenden Link.
Hochspannend am Ende der Pressekonferenz....
Es erfolgt vom Leiter die Frage an die anwesende Presse: "Noch Fragen?"
Man hört wie im Publikum ein nicht ORF-Journalist sagt "JA"...und der Leiter der Pressekonferenz antwortet SPÖ demokratisch:
Danke...und beendet sofort jegliche Möglichkeit weitere Fragen an den Kanzler zu stellen, die eben nicht vorgesehen sind oder vielleicht schaden könnten.



Zitat:
http://www.wien-konkret.at/politik/direkte-demokratie/volksbefragungen/wehrpflicht/

Bundeskanzler Faymann: … Wir sind gemeinsam daran interessiert, dass bei der ersten Volksbefragung möglichst viele teilnehmen. …

Vizekanzler Spindelegger: … So bin ich sehr zuversichtlich, dass nicht 10% der Bevölkerung an der Volksbefragung teilnehmen werden, sondern weit mehr. Ich hoffe sehr viele. …
Journalist Thomas Langpaul, ORF: Heute hat eine Verfassungsexperte – Heinz Maier – Zweifel angemeldet, ob das derzeitige System verfassungskonform ist wo nur Männer zur Wehrpflicht herangezogen werden.

Bundeskanzler Faymann: Wenn das ein Verfassungsexperte sagt, dann ist das mit Sicherheit näher anzusehen.

Vizekanzler Spindelegger: Ich habe selber Jus studiert und erlaube mir dazu eine eigene Meinung zu haben. … Wenn ich die Bundesverfassung lese – und da drinnen steht ganz klar „jeder männliche Staatsbürger hat einen Wehrdienst zu leisten“, dann ist das das oberste Prinzip unserer Rechtsordnung, nämlich das Bundesverfassungsgesetz. … Ich sehe das daher eher einen Beitrag zum Fasching und nicht für eine seriöse Grundlage einer Diskussion.
(Anm Red.: Das haben SPÖ-ÖVP-FPÖ in die Bundesverfassung geschrieben. Es bleibt aber trotzdem gleichheitswidrig nur ist es eben wegen dem Bundesverfassungsgesetz nicht beim Verfassungsgerichtshof bekämpfbar. Die Männerdiskriminierung in Österreich wurde sozusagen gesetzlich per Bundesverfassung normiert.)

Journalist Robert Marschall, Wien-konkret: Im Wesentlichen geht es ja bei der Volksbefragung darum, ob man für die Wehrpflicht ist oder für´s Berufsheer. Wenn jetzt die Mehrheit der Bevölkerung für die Wehrpflicht abstimmt, heißt das, dass dann das Berufsheer aufgelöst wird?

Bundeskanzler Faymann: Nein. Das heißt, dass die Wehrpflicht so wie sie besteht beibehalten wird und dass alle anderen Fragen organisatorischen und andere Abläufe beim Bundesheer – wo es jetzt schon Berufssoldaten gibt, wo es jetzt Zeitsoldaten gibt – dass hier eine weitere Verbesserung zu diskutieren sein wird. Wir sind der Meinung, dass das ohne Berufsheer besser zu organisieren sein wird, Herr Vizekanzler zum Beispiel ist der Meinung, dass es mit der Wehrpflicht organisierbar ist, aber aufgelöst wird deshalb nichts.

Vizekanzler Spindelegger: Sie haben mit Ihrer Fragestellung schon darauf hingewiesen, dass wir derzeit schon einen Berufsheeranteil haben: Berufsoffiziere, Berufsunteroffiziere, manche Verpflichtete die über den Zeitraum des Grundwehrdienstes bleiben. Aber wir haben eben auch diejenigen, die 6 Monate beim Bundesheer dienen. Und da wir es die Frage sein, ob es das zukünftig gibt, ja oder nein. Und aus meiner Sicht soll es das weiter geben. Die Diskussion wird am 20.1. entschieden und ich gehe schon davon aus, dass das was heraus kommt, auch eingehalten wird. Denn wir haben das ja so vereinbart und ich gehe davon aus, dass sich jeder daran halten wird.

--
Mit freundlichen Grüßen
Mag. Robert Marschall
Herausgeber des Stadtmagazins http://www.wien-konkret.at
Anton Haglgasse 14-16 / 1 / 4; A-3003 Gablitz bei Wien, Österreich
Festnetz: 02231-68367 E-Mail: redaktion@wien-konkret.at


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: EU-Austrittspartei Österreich
BeitragVerfasst: Fr 1. Mär 2013, 22:42 
Offline

Registriert: Mo 24. Aug 2009, 21:08
Beiträge: 1321
Zitat:
Liebe Unterstützer und Interessenten für den EU-Austritt Österreichs

Termine für die nächsten EU-aus Treffen:

4.3.2013 Leoben von 18.00-19.30 Uhr
8700 Leoben, Bahnhofplatz 1, Pizzeria Coretto (gegenüber vom Bahnhof)

5.3.2013 Graz von 18.00-19.30 Uhr
8010 Graz, Glockenspielplatz 2 - 3, Glöcklbräu (Nähe Hauptplatz, Rathaus)

6.3.2013 Hartberg von 18.00-19.30 Uhr
8230 Hartberg, Wiener Straße 1, Zum Brauhaus (im Zentrum)

7.3.2013 Salzburg Stadt von 18.00-19.30 Uhr
5020 Salzburg, Rainerstraße 14, Restaurant StieglBräu,

12.3.2013 Wiener Neustadt von 18.00-19.30 Uhr
2700 Wiener Neustadt, Bahnhofsplatz, Cafe Stadler (gegenüber vom Bahnhof)
27.3.2013 Wien von 18.00 - 19.30 Uhr
1020 Wien, Heinestraße 39, Cafe Heine

7.4.2013 Feldkirch von 18.00-19.30 Uhr
6800 Feldkirch, Königshofstrasse 2, Hotel Weisses Kreuz

Anfahrtsskizzen auf => http://www.euaustrittspartei.at/internes/termine/
Tagesordnung:
* EU-Austrittspartei: Wer wir sind und was wir wollen
* Organisation des Wahlantritts bei der Nationalratswahl 2013
* Ihre Wünsche & Anliegen, Diskussion, Sonstiges
Sie können auch gerne Freunde und Bekannte mitbringen.
Bitte um baldige Zusagen bzw. Absagen, damit wir die Tische richtig reservieren können.
Telefon: 0676-403 90 90
Je mehr Leute zu unseren Veranstaltungen kommen,
desto schneller gelingt die Befreiung Österreichs von der undemokratischen EU.
Deshalb bitte unbedingt kommen, informieren, weitersagen...
Ich freue mich schon sehr Sie persönlich kennenzulernen.
Robert Marschall, Parteiobmann


Medienberichte:

11.2.2013 profil-Artikel über Österreichs Wahlgeschichte
=> http://www.profil.at/articles/1307/560/ ... enzminimum
EU-aus: Kaum zu glauben, auch die EU-Austrittspartei wird genannt !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

11.2.2013 Bhutan wird weltweit erstes 100 % biologisches Land
Guardian: Bhutan set to plough lone furrow as world's first wholly organic country.
Das kleine, im Himalaya gelegene Königreich Bhutan ist entschlossen, das erste 100% biologische Land der Welt zu werden. In Zukunft wird in Bhutan
nur mehr biologische Landwirtschaft erlaubt sein, der Verkauf von Pestiziden und Pflanzenschutzmitteln wird verboten, berichtet die britische
Tageszeitung "Guardian".
Die Regierung des Landes, in dem 1,2 Millionen Menschen leben, erwartet, dass dadurch der Ertrag aus der Landwirtschaft gesteigert wird. Der Überschuss der erwirtschafteten Lebensmittel soll in die Nachbarstaaten Indien und China sowie in andere Länder exportiert werden. Die Entscheidung dafür hätte sowohl praktische als auch philosophische Gründe, sagt Bhutans Landwirtschaftsminister Pema Gyamtsho. Weil Bhutan hauptsächlich im Gebirge liegt, würden Pestizide und Pflanzenschutzmittel die Hänge hinunterfließen und so Gewässer und Pflanzen schädigen. "Wir sind der Meinung, dass wir die gesamte Umwelt berücksichtigen müssen", sagt Gyamtsho. "Aber wir sind auch Buddhisten und glauben an ein Leben in Harmonie mit der Natur."
Quelle => http://gu.com/p/3dkfv
Kleine Zeitung: Bio-Anbau als Teil des nationalen Glücks von Bhutan
=> http://www.kleinezeitung.at/nachrichten ... k/3215558/
EU-aus: Die EU überlegt gerade (Februar 2013) ein umfangreiches Freihandelsabkommen mit der USA auszuverhandeln, wo möglicherweise dann auch gentechnisch veränderte Lebensmittel & Futtermittel, sowie Klonfleisch in die EU importiert werden könnten. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird die Bevölkerung von Bhutan nicht so viel Umsatz machen als die Bevölkerung in USA-EU, aber dafür wesentlich glücker werden.

20.2.2013 50 Millionen Euro für Schlepper.
Verbrechersyndikat brachte 5000 Afghanen nach Österreich.
=> http://kurier.at/chronik/oesterreich/me ... /3.743.056

24.-25.2.2013: Parlamentswahlen in Italien: EU-Gegner mit 55%-Mehrheit
Bei den Parlamentswahlen in Italien am 24. und 25. Februar 2013 erlangten die EU-Gegner eine 55% Mehrheit bei den abgegebenen Stimmen. 25% für Beppe Grillo (Wutbürger und Kabarettist) und 30% für Silvio Berlusconi (rechtes Lager).
Italiens Ex-Premierminister, EU-Stadthalter Mario Monti, erlitt mit 10% eine schwere Niederlage. Italien ist somit das EU-Mitgliedsland, wo die EU-Gegner bei einer Parlamentswahl eine Mehrheit errungen haben.
Mehr über Beppe Grillo
=> http://kurier.at/politik/ausland/umwelt ... /3.899.873

1.3.2013 Deutscher Bundesrat stoppt Fiskalpakt
Die Länderkammer lehnte ein Gesetz mit der Mehrheit der von Sozialdemokraten und Grünen regierten Bundesländer ab. ...
Ganzer Artikel => http://derstandard.at/1362107126617/Deu ... Fiskalpakt

1.3.2013 Gedränge auf dem Stimmzettel
Immer mehr Initiativen setzen auf direkte Demokratie und spekulieren mit Frust der Bürger. ...
In einer Allianz wollen die Mutbürger antreten, auch die EU-Austrittspartei will kandidieren. Pläne wälzen auch die Männerpartei, die Realdemokraten oder die "Unzufriedenen Österreicher". ...
Ganzer Artikel => http://derstandard.at/1361241496463/Ged ... timmzettel
EU-aus: Sehr erfeulich ist, dass die EU-Ausrittspartei bereits in der ersten Bildleiste vertreten ist.
______

Weitersagen:
Bitte das E-mail an mindestens 5 Freunde oder Bekannte bzw. über den eigenen Verteiler weitersenden !!!
Neue Interessenten bitte eintragen auf => http://www.euaustrittspartei.at/internes/rundschreiben/

Mit freundlichen Grüßen
Mag. Robert Marschall
Obmann der EU-Austrittspartei (Österreichs)

Telefon: 0676-403 90 90 E-Mail: marschall@euaustrittspartei.at
Website: http://www.euaustrittspartei.at
Parteisitz: Frühlingstraße 30, 8053 Graz, Österreich


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: EU-Austrittspartei Österreich
BeitragVerfasst: Sa 20. Apr 2013, 12:52 
Offline

Registriert: Mo 24. Aug 2009, 21:08
Beiträge: 1321
Zitat:
Liebe Interessenten und Mitglieder der EU-Austrittspartei!

Termine:
EU-AUS Treffen: Infos für EU-Gegner und EU-aus-Mitglieder

Mo. 22.4.2013 Wien-Zentrum:
von 19.00 - 20.00 Uhr, anschl. gemütlicher Ausklang
Cafe Heine (beim Eingang links im Nichtraucherraum)
1020 Wien, Heinestraße 39,
Zusagen & Rückfragen: 0676-403 90 90

Fr. 26.4.2013 Bruck a.d. Mur (Stmk):
von 18:30-20:00 Uhr, anschl. gemütlicher Ausklang
Restaurant Riegler
8600 Bruck an der Mur, Koloman-Wallisch-Platz 11
http://www.restaurant-riegler.at/
Zusagen & Rückfragen: 0676-403 90 90

Sa. 27.4.2013 Weiz (Stmk):
von 18:30-20:00 Uhr, anschließend gemütlicher Ausklang
Plotzhirsch (im alten Rathaus)
8160 Weiz, Klammstraße
http://www.plotzhirsch.at/
Zusagen & Rückfragen: 0676-403 90 90

So. 28.4.2013 Graz (Stmk):
von 13-15 Uhr, anschl. gemütlicher Ausklang
Restaurant Brauhaus Puntigam
http://www.brauhaus-puntigam.co.at/
8055 Graz, Triester Straße 361
Öffis: Straßenbahn Nr.5 (Endhaltestelle Puntigam).
Zusagen & Rückfragen: 0676-403 90 90

EU-AUS Straßenaktionen:
Fr. 26.4.2013 Bruck a.d. Mur (Stmk)
Sa. 27.4.2013 Weiz (Stmk)
So. 28.4.2013 Graz (Stmk)
Mo. 29.4.2013 Graz (Stmk)

Wer möchte mithelfen? (Flugzettel austeilen, mit den Leuten reden, Banner halten, Fahnen schwenken, ..)
Bitte bei mir melden: 0676-403 90 90 oder info@euaustrittspartei.at
Dann senden wir Euch die Detail dazu. Je mehr wir sind, desto größer ist die Wirkung.
Fotos von zurückliegenden Straßenaktionen => http://www.euaus.at/internes/strassenaktionen/
Vorarbeiten für die Kandidatur bei der Nationalratswahl:
Am 9. Juli 2013 beginnt vermutlich die amtliche Eintragungsfrist für Unterstützungserklärungen zur Kandidatur bei der Nationalratswahl am 29.9.2013.
Wir haben also noch 81 Tage Vorbereitungszeit bis zum Eintragungsbeginn.
Ab 9. Juli 2013 gilt es in nur 3 Wochen die notwendigen 2600 Unterstützungserklärungen für unsere Kandidatur in ganz Österreich zu sammeln. Eine amtliche Unterstützungserklärung kann man dann nur im Rathaus bzw Gemeindeamt bzw Magistrat abgeben. Wir sammeln aber schon jetzt die Kontaktdaten von möglichen Unterstützern, damit wir denen dann rechtzeitig das Formular zusenden können.

Medienberichte:

20.3.2013: Medwedes: "EU ist Wiedergeburt der Sowjetunion"
Mittagsjournal vom 20. März 2013: http://oe1.orf.at/programm/331837
Im Radiobeitrag berichtet der ORF-Berichterstatter Markus Müller aus Moskau, der russische Ministerpräsident Medwedes habe gesagt: "EU ist Wiedergeburt der Sowjetunion."
Unter ORF-Ö1 Beitrag: "Keine Einigung über russische Hilfe"
3:21 Markus Müller, Hubert Arnim-Ellissen

27.3.2013 EU-Kommission verlangte Zwangsabgaben von kleinen Sparern
Zyperns Außenminister Ioannis Kasoulidis: ". Die umstrittene Idee, auch Guthaben unter 100.000 Euro mit Zwangsabgaben zu belegen, sei von der EU-Kommission und nicht der zypriotischen Regierung gekommen, meinte Kasoulidis. ."
=> http://wirtschaftsblatt.at/home/nachric ... olidarisch?

28.3.2013 Polen: Euro-Einführung nicht ohne Votum?
.Zwar hat sich Warschau anlässlich des EU-Beitritts 2004 dazu verpflichtet, den Euro zu übernehmen, doch besonders eilig scheint man es damit nicht zu haben. Aus gutem Grund: Seit dem Ausbruch der Krise 2008 ist Polen das einzige EU-Land, das keine Rezession durchmachen musste. ... Für PiS-Chef Jarosław Kaczyński, der auf Erfolg bei den Parlamentswahlen 2015 hofft, ist Brüssel die Quelle allen Übels und die EU ein neuzeitlicher Wiedergänger der stalinistischen Diktatur. ...
Die Presse vom 28. März 2013 http://diepresse.com/home/politik/eu/13 ... ohne-Votum

30.3.2013 Wie die Russen und Briten ihr Geld aus Zypern retten:
... "Eine der vielen Dummheiten der Zentralbank war, die Filialen der zypriotischen Banken in Großbritannien und Russland - im Gegensatz zu den Banken auf der Insel - offen zu lassen." Dadurch seien Hunderte Millionen Euro verschwunden. ...
=> http://kurier.at/wirtschaft/wirtschafts ... /7.156.670

18.4.2013 EU-AUS unterstützt das EU-Austritts-Volksbegehren
Wien (OTS) - Die EU-Austrittspartei unterstützt das überparteiliche EU-Austrittsvolksbegehren. Das Einleitungsverfahren kann man jetzt auf Gemeindeämtern, Rathäusern und Magistraten unterschreiben.
Details dazu auf => http://www.euaus.at/eu-austrittsvolksbegehren/
Achtung: Das Volksbegehren "Demokratie jetzt" zeigt sich hingegen teilweise von der undemokratischen Seite und will Volksabstimmungen über EU-Themen verbieten! Dies wird auf deren Website verschwiegen (=> http://www.demokratie-jetzt.at/forderungen), kann man aber im Einleitungstext beim Innenministerium nachlesen (siehe Kapitel "Mehr direkte Demokratie" => http://www.bmi.gv.at/cms/BMI_wahlen/vol ... _VBG1a.pdf)

Falls Ihr weitere Freunde und Bekannte informieren wollt, bitte das Email einfach weiterleiten.
Neue Interessenten => http://www.euaustrittspartei.at/internes/rundschreiben/

Mit freundlichen Grüßen
Mag. Robert Marschall
Obmann der EU-Austrittspartei (Österreichs)

Telefon: 0676-403 90 90 E-Mail: marschall@euaustrittspartei.at
Website: http://www.euaustrittspartei.at
Parteisitz: Frühlingstraße 30, 8053 Graz, Österreich


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: EU-Austrittspartei Österreich
BeitragVerfasst: Mo 29. Sep 2014, 17:12 
Offline

Registriert: Mo 24. Aug 2009, 21:08
Beiträge: 1321
Zitat:
Rundschreiben der EU-Austrittspartei vom 23.9.2014

Vorwort des Obmanns:

Liebe EU-Gegner!

18.9.2014 Zur Schottland-Volksabstimmung über ihre Unabhängigkeit von Großbritannien (GB, UK):

Dateianhang:
Katalane-Schotte-EU-Buerger.jpg
Katalane-Schotte-EU-Buerger.jpg [ 36.01 KiB | 12141-mal betrachtet ]

(c) Bild-Urheber unbekannt; aus dem Internet

* 55,4% sind für den Verbleib bei Großbritannien und 44,6% stimmten für die Unabhängigkeit Schottlands.
* Gewinner ist die Demokratie. Niemals zuvor wurde in Schottland und England soviel über Demokratie in der Bevölkerung diskutiert, wie anläßlich der Unabhängigkeitsvolksabstimmung. Die Volksabstimmung wurde auch äußerst fair abgewickelt. Schottland durfte selbst über die Abstimmungsfrage und den Abstimmungstermin entscheiden.
* Teilweise Gewinner ist Schottland, da es mehr Autonomierecht bekommt. Das haben die Parlamentsparteien im britischen Parlament noch vor der Volksabstimmung zugesagt und auch nach der Volksabstimmung bestätigt.
* Gewinner ist die "Scotish National Party" (SNP; Sozialdemokraten), die sich als die wahren Schotten profilierten und die voraussichtlich bei den den nächsten Wahlen in Schottland verstärkt gewählt werden.
* Gewinner ist Großbritanniens Premierminister David Cameron, der nun als Retter der Einheit Großbritanniens gilt und nicht zurücktreten muß.
* Gewinner sind andere Volksgruppen in der EU, die eine Volksabstimmung über ihre Unabhängigkeit vordern, z.B. die Katalanen in Spanien. Deren Volksbefragung ist im November 2014.
* Gewinner ist letztendlich auch die Europäische Union (EU), die sich bei einer Abspaltung Schottlands von Großbritanniens mit einigen internen Schwierigkeiten konfrontiert gesehen hätte.
* Teilweise Verlierer ist vorerst Schottland und das schottische Volk, daß nun weiterhin unter der Knute der Briten bleibt. Aber schon bald kommen die britischen Parlamentswahlen (Mai 2015) und die Volksabstimmung über den EU-Austritt Großbritanniens (2017). Wer weiß, wie die dann ausgehen.
* Großer Verlierer sind die Meinungsumfrageinstitute, die ein ganz knappes Ergebnis mit 50% zu 50% vorhersagten. Manchmal lagen die einen knapp in Führung, manchmal die anderen.
Reaktionen zum Ergebnis => http://www.bbc.co.uk/news/uk-scotland-29270441

21.9.2014: Ergebnis der Vorarlberger Landtagswahl
Die erfreulichsten Entwicklungen:
1. Die ÖVP hat mit 41,8% (-9%) ein Wahldebakel erlitten und die absolute Mehrheit ganz deutlich verfehlt.
2. Die SPÖ ist erstmals einstellig und ist nun unter 9% gefallen !
3. Gemeinsam verlieren ÖVP und SPÖ über 10%. Wenn das kein politisches Erbeben ist, was dann?
4. Eine neue Partei ist in den Vorarlberger Landtag eingezogen (NEOS). Das belebt die Demokratie. Beim Wahlrecht sind die jedenfalls fairer, als ÖVP und SPÖ.
5. Die FPÖ-Vorarlberg ist für den EURO und gegen die Schilling-Währung und hat 1,7%-Punkte verloren.
=> http://www.wahlinformation.at/vorarlberg.html

Gerade wie man in Vorarlberg sieht können Wahlen einiges verändern.
Deshalb gibt es sie noch und es macht auch Sinn daran teilzunehmen.
Sind wir daher froh, daß es bei uns in Österreich noch Wahlen gibt, auch wenn es einigen Verbesserungsbedarf bei der Abwicklung gibt.
Mag. Robert Marschall, Obmann der EU-Austrittspartei

Zuschrift eines Lesers:
".Die Sanktionen gegen Russland meiner Meinung nach vollkommen fehl am Platz, schon allein aus moralischen Gründen, denn, z.B. ein Obama oder die EU - beide sogenannte Nobelpreisträger - sind nicht fähig, derartige Probleme diplomatisch zu lösen? ."

____________________________________________________

Medienberichte:

7.9.2014 Kiew: Nato-Staaten liefern Waffen, USA dementieren
Frankreich, Polen und Italien wollen Waffen an die Ukraine liefern. Norwegen und USA werden genannt, haben aber dementiert.
=> http://derstandard.at/2000005246263/Sep ... Waffenruhe?
EUAUS dazu: Frankreich, Polen, Italien als Kriegstreiber. EU-Länder Frankreich, Polen, Italien wollen Waffen an Ukraine für den Krieg liefern. Bekommen die dafür einen Extra-Friedensnobelpreis?

16.9.2014 EU-Parlament beschließt Freihandelsvertrag mit Ukraine
Hoffentlich werden jetzt keine radioaktiv verseuchten Lebensmittel aus der Region um Tschernobyl von der Ukraine nach Österreich geliefert. Grenzkontrollen gibt es Dank SPÖ-ÖVP ja leider nicht mehr.
=> http://derstandard.at/2000005641836/EU- ... it-Ukraine

18.9.2014 Tiroler Polizei ruft um Hilfe
Der Flüchtlingsstrom von Afrika übers Mittelmeer Richtung Norden führt immer öfter über den Brenner. 4759 "Illegale" hat die Polizei im laufenden Jahr bis vergangenen Dienstag in Tirol gestoppt. . Die Erklärung dafür, dass so viele Flüchtlinge Tirol passieren, ist einfach. Macht die Polizei einen großen Aufgriff, sind die Beamten gebunden und können den Rest des Zuges nicht mehr überprüfen.
=> http://kurier.at/chronik/oesterreich/ti ... 86.548.989

20.9.2014 EU-Vertreter wollen ESM zweckentfremden
Führende EU-Vertreter erwägen einem Medienbericht zufolge, die lahmende Wirtschaft mit Geldern aus dem Euro-Schutzschirm ESM anzukurbeln. Im Visier hätten sie dabei vor allem jene 80 Milliarden Euro an Eigenkapital, mit dem die Mitgliedsländer den ESM ausgestattet hätten, berichtete die "Süddeutschen Zeitung" unter Berufung auf Verhandlungskreise im Voraus aus ihrer Samstagausgabe.
=> http://derstandard.at/2000005832304/EU- ... entfremden

22.9.2014 Verteidigungsminister Gerald Klug (SPÖ) will Martinek-Kaserne in Baden bei Wien als Asylantheim nutzen lassen.
=> http://orf.at/stories/2246634/
EUAUS dazu: Die SPÖ- u. ÖVP-Asylpolitik ist am Ende, da kaum eine Gemeinde bzw. ein Bürgermeister Asylanten aufnehmen will. Die EU-Austrittspartei fordert einen Stopp der Massenzuwanderung nach Österreich. Das Asylrecht kann nur für Asylanten aus Nachbarländern gelten und in Einzelfällen auch für Personen aus anderen Kontinenten.
=> http://www.euaustrittspartei.at/parteip ... hraenkung/

22.9.2014 SPÖ-Bürgermeister von Semmering meldet 141 Flüchtlinge aus 16 Nationen im neuen Quartier nicht an!
=> http://www.kleinezeitung.at/nachrichten ... trum.story

23.9.2014 Bundesverwaltungsgericht-Urteil: Internetzugang nicht GIS-pflichtig
Im Streit rund um die Pflicht zur Zahlung von Radioempfangsgebühren für internetfähige Endgeräte an die GIS hat das Bundesverwaltungsgericht nun ein erstes Urteil gefällt, das weiter reichende Auswirkungen haben könnte. Die Richter sind der Auffassung, dass die Existenz eines Internetzugangs nicht ausreicht, um GIS-Gebühren einheben zu können.
=> http://derstandard.at/2000005916850/Urt ... -pflichtig

____________________________________________________

Termine:

25. Sept. 2014 Demo: "Kulturerbe Wien - Für die Erhaltung - Stoppt die Zerstörung!"
Ort: Eislaufverein-Ringstraße-Parlament-Rathaus
Adresse: Lothringer Straße 22, 1030 Wien
Zeit: 18 - 20 Uhr
Beschreibung: 33 Initiativen haben sich zusammengeschlossen, um gegen die fortschreitende Stadtzerstörung aufzutreten. Der rasant fortlaufenden Zerstörung historischer Bauten in Wien und den Ortskernen der Bezirke sowie der Zerstörung von Kulturlandschaften, sowohl in den Weinbergen als auch in historischen (Garten-)Anlagen muss Einhalt geboten werden!
mehr Infos => http://www.kulturerbewien.at


26.9. und 27.9.2014 EU-STOP Treffen
Bei beiden Treffen der NFÖ wird EUAUS-Obmann Mag. Robert Marschall anwesend sein.

Salzburg Stadt: Fr. 26. September 2014 19 Uhr
TREFFEN der Landesgruppe NFÖ-Salzburg
Gasthof Kirchenwirt, Kirchenstraße 22, 5020 Salzburg/ Itzling
Leitung: Dipl.-Ing. Max Ortner Infos unter 0662-641009 oder 0669-10086924

Wels / OÖ: Sa. 27. September 2014 15 Uhr
TREFFEN der Landesgruppe NFÖ-Oberösterreich
Gasthof Knödelwirt, Grünbachplatz 14, Wels
Leitung: DI. Rudolf Pomaroli Infos unter 0699-10086924


Gefällt Ihnen unser Rundschreiben?
Dann schicken Sie es bitte an Ihre Freunde weiter.
Sie können es auch ausdrucken und an Leute weitergeben, die keinen Computer haben.
Wenn gewünscht, dann schicke ich Ihnen eine .pdf-Datei.

Mehr Infos über die EU-Austrittspartei:

Webseite => http://www.euaustrittspartei.at/
Facebook: => https://www.facebook.com/euaustrittspartei
Twitter => https://twitter.com/EUAUS

__________________________________________________________________

Impressum:
Mag. Robert Marschall
Obmann der EU-Austrittspartei (Österreichs)

Telefon: 0676-403 90 90 E-Mail: marschall@euaustrittspartei.at
Website: http://www.euaustrittspartei.at
Parteisitz: Hauptstraße 2 / 1, 2340 Mödling, Österreich



Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 28 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de