Genderwahn

WIth KIds LEAKS for family court and gender
Aktuelle Zeit: Sa 18. Nov 2017, 05:46

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Sternenkind Azras getötet von Ärzten - Narkotika Tiefschlaf
BeitragVerfasst: Do 10. Nov 2011, 12:32 
Nach dem mysteriösen TOT des STERNENKIND Barabara (17 Jahre) in der Landesnervenklinik Wagner-Jauregg, welches wochenlang nach ihrene sexuellen Missbrauch in Tiefschlaf ruhig gestellt wurde, ist jetzt wieder ein Kind durch die Tiefschlafmethode der Ärzte gestorben.

Sternenkind Azras getötet von Ärzten in Innsbruck durch " 48h - Propofol Narkotika"

Link zum thread
http://gw.justiz-debakel.com/forum/viewtopic.php?f=9&t=9469&p=34551&sid=5f2c1d09b1a1839918b8cdf124683b01&sid=5f2c1d09b1a1839918b8cdf124683b01#p34551



#leaks for medical law austria


Diesen Beitrag melden
Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Sternenkinder Tiefschalfmethode in Österreich !
BeitragVerfasst: Mi 16. Nov 2011, 22:41 
Offline

Registriert: Di 5. Jan 2010, 15:07
Beiträge: 483
Nach dem sterben des STERNENKIND Barabara (17 Jahre) in der Landesnervenklinik Wagner - Jauregg
welche durch die nicht angebrachte mysteriöse VERSUCHSBEHANLUNG - Tiefschlafmethode (nicht Lege artis !)

sind jetzt in der Innsbrucker Landesklinik auch durch eine Tiefschlafbehandlung weiter 2 Kinder mit einer ebenfalls nicht angebrachten Langzeit -Narkosebehandlung gestorben.

4 weitere Fälle sind innerhalb weniger Tage nur von der Innsbrucker Landesklinik bekannt geworden, diese Kinder wurden durch die Tiefschlafmethode geistig abnorm, Epilepsie, etc.. und sind daher jetzt bis an ihr Lebensende geistig schwer behindert !

DETAILS und die Fälle der Toten Sternenkinder, die durch die Verabreichung von Langzeitnarkosen österreichischer Ärzte gestorben sind oder jetzt geistig abnorm sind (ähnlich Psychopharmaka) wird bei dem angefangen Thread von BARBARA ( mit 17 Jahren sterben musste) hier weiter dokumentiert >

viewtopic.php?f=9&t=9469&p=34551&sid=5f2c1d09b1a1839918b8cdf124683b01#p34551

_________________
m.f.g.
ein " entsorgter " Vater.
. . . . . " Eine Demokratie ohne Transparenz ist nur ein leeres Wort sonst nichts "


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Sternenkind Azras getötet von Ärzten - Narkotika Tiefsch
BeitragVerfasst: Do 17. Nov 2011, 11:33 
Offline

Registriert: Sa 10. Okt 2009, 00:23
Beiträge: 1169
Wohnort: Wien
Zitat:
Nach dem Tod eines dreijährigen Mädchens in einer Innsbrucker Kinderklinik hat am Freitag die österreichische Zulassungsstelle für Arzneimittel mitgeteilt, dass das bei der Behandlung eingesetzte Narkosemittel Propofol bei Kindern unter 16 Jahren gar nicht verwendet werden darf
http://www.augsburger-allgemeine.de/panorama/Dreijaehrige-stirbt-nach-Behandlung-mit-nicht-zugelassenem-Mittel-id17400706.html


Zitat:
Arzneimittelsicherheit
Erstellt am: 04.11.2011
Informationen zu Propofol

Aus gegebenem Anlass teilt das Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen mit, dass Propofol
bei Kindern im Alter von 16 Jahren und jünger zur Sedierung im Rahmen einer Intensivbehandlung
nicht angewendet werden darf.


Propofol gehört zur Arzneimittelgruppe der so genannten Allgemeinanästhetika.
Allgemeinanästhetika dienen zur Herbeiführung von Bewusstlosigkeit (tiefem Schlaf) während der
Durchführung chirurgischer Operationen oder anderer Eingriffe. Sie können auch zur Sedierung
eingesetzt werden. Sedierung bedeutet, dass Patienten schläfrig gemacht, aber unbedingt in
Tiefschlaf versetzt werden. Sie wird in der Intensivtherapie verwendet, um Patienten schmerz- und
stressfreie Beatmung und intensivmedizinische Behandlung zu ermöglichen.

Das Arzneimittel wurde 2010 für die Anwendung bei Kindern und Jugendlichen neu bewertet. Die
zugelassenen Anwendungen von Propofol sind:

 bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern über einem Monat eine
Vollnarkose einzuleiten und aufrecht zu erhalten;

 Patienten zu sedieren, die älter als 16 Jahre sind und im Rahmen
einer Intensivbehandlung künstlich beatmet werden;

 Erwachsene und Kinder über einem Monat während der Durchführung
diagnostischer oder chirurgischer Maßnahmen, allein oder in Kombination mit einer
Lokal- oder Regionalanästhesie, zu sedieren.

Propofol darf ausdrücklich nicht bei Kindern im Alter von 16 Jahren und jünger zur Sedierung im
Rahmen einer Intensivbehandlung angewendet werden.


Propofol ist ein Arzneimittel mit einem angemessenen Nutzen-Risiko-Profil und daher prinzipiell zur
Anwendung in den zugelassenen Anwendungsgebieten geeignet (bei Kindern, Jugendlichen und
Erwachsenen).
AGES - Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit.

_________________
Bild C O U R A G E
Aktionsgruppe von humanes Recht
www.humanesrecht.com


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Sternenkind Azras getötet von Ärzten - Narkotika Tiefsch
BeitragVerfasst: Mo 21. Nov 2011, 12:23 
Was ist legi artis ?

Sogar Zahnärzte welche Patienten kurzzeitig nur in einen leichten Dämmerschlaf versetzen, machen EKG und Blutdrucküberwachung, Sauerstoffsättigung,. ....

Sollte bei den beiden Sternenkinder im Tiefschlaf keine derartige Überwachung durchgeführt worden sein, so kann man sagen das dies nicht legi artis ist und die diensthabenden Ärzte müssen wegen Tötung zur Verantwortung gezogen werden !

http://www.zahnzentrumbaden.at/daemmerschlaf.htm
Zitat:
Dämmerschlaf

Völlig schmerzfreie Behandlung im Dämmerschlaf!

Ein flaues Gefühl im Magen, weiche Knie, feuchte und etwas zittrige Hände vor der Behandlung:
Etwa 85% der Patienten fürchten sich vor dem Zahnarzt.

Besonders Kinder sind stark von der dieser Angst betroffen Eine weitere Besonderheit des Zahnzentrums ist die Spezialisierung auf völlig schmerzfreie Behandlungen im Dämmerschlaf. Der Patient ist völlig entspannt, spürt weder Schmerz noch Angst und der Zahnarzt kann in Ruhe eine perfekte Arbeit leisten.

Der Dämmerschlaf / Dämmerschlafnarkose wird auf Wunsch des Patienten nach Abschirmung von akustischen und optischen Reizen durchgeführt. Hierbei wird zusätzlich zur örtlichen Betäubung ein schnell wirksames Schlafmittel wie z.B. PROPOFOL intravenös verabreicht. Bei Bedarf kommt unterstützend ein Schmerzmittel hinzu. Damit wird ein angenehmer reizfreier Schlafzustand erreicht, der auch über längere Zeit aufrecht erhalten werden kann.

Dämmerschlaf kann bei allen Behandlungen

- konservierende Füllungstherapie
- oral– und kieferchirurgische Eingriffe
- prothetische Zahnersatzversorgung

und bei allen Patienten

- Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Senioren, Ängstliche und körperlich oder geistig Behinderte, bzw. bei Patienten mit Grunderkrankungen wie Hypertonie (Bluthochdruck), Diabetes mellitus (Blutzuckerkrankheit), Epilepsie etc. angewendet werden.

Alle derzeit international üblichen Sicherheitsstandards wie Überwachung von EKG, Blutdruck, Sauerstoffsättigung im Blut, usw. sind durch entsprechende Geräte und Fachärzte gewährleistet. Diese Methoden im Zahnzentrum Baden ermöglicht den Patienten eine völlig entspannte, angst- und schmerzfreie Zahnbehandlung. Ein Facharzt für Anästhesiologie ist ständig bei Ihnen, einerseits zur Durchführung des Dämmerschlafes, andererseits zur Überwachung der Vitalfunktionen. Die lückenlose Überwachung gewährleistet sofortiges Erkennen sowie umgehende Behebung von Problemen, sowie ein Höchstmass an Sicherheit für den Patienten.

Der behandelnde Arzt kann mit dieser Methode mehr Leistungen in Einem erbringen.

So sind lange, komplizierte Operationen in örtlicher Betäubung gelegentlich einfach nicht durchführbar. Andererseits sind Patienten manchmal nicht in der Lage, eine normale Zahnbehandlung durchzustehen, man denke an Kinder, geistig Behinderte, aber auch Angstpatienten, Menschen die zu starkem Würgereiz neigen, sind unter Umständen nur im Dämmerschlaf zu behandeln.

Weitere Vorteile:

- kurze Einschlafphase
- keine Wahrnehmung und Erinnerung
- Aufwachphase ca. 5 min.
- kurze Erholzeit unter ärztlicher Überwachung
- ca. 60 min nach der Behandlung können Sie mit einer Begleitperson nach Hause gehen

Diese Behandlungsart begeistert alle Patienten die sich dafür entschieden haben.

Während der Behandlung im Dämmerschlaf sind die Ärzte und das Praxispersonal kontinuierlich bei Ihnen und Ihre Angehörigen im Empfangsbereich in Ihrer Nähe.

Es ist für mich sehr erhebend, den Patienten helfen zu können, damit Sie ohne Angst und Schmerz die optimale Behandlung erhalten.

Ein Video über den Dämmerschlaf mit PROPOFOL

http://www.zahnzentrumbaden.at/films/output.avi


Diesen Beitrag melden
Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Sternenkind Azras getötet von Ärzten - Narkotika Tiefsch
BeitragVerfasst: Mi 23. Nov 2011, 11:28 
Offline

Registriert: Sa 10. Okt 2009, 00:23
Beiträge: 1169
Wohnort: Wien
Zitat:
Der Anwalt der Familie von Azra, Thomas Juen, erklärt nun, dass die endoskopische Inspektion der Luftwege des Mädchens am 16. 10. an der HNO-Klinik „medizinisch eigentlich nicht notwendig gewesen“ wäre.

Juen begründet dies in einer Aussendung folgendermaßen: „Wegen der vernachlässigbaren Giftigkeit dieser Produktgruppe (Anm. Superkleber, in den Azra gebissen hatte) und der Schwierigkeit, flüssige Mengen des Klebstoffs aufgrund der Aushärtung im feuchten Milieu zu verschlucken, kann das gesundheitliche Risiko nach Erfahrungen stets so gering bewertet werden, dass sich in diesen Fällen keine Konsequenzen im Sinne ärztlicher Interventionen ergeben.“ Dafür gebe es zwar Ausnahmen (beim Einatmen geraten gewisse Stoffmengen in die Luftwege), laut Juen seien diese bei der Vergiftungsinformationszentrale Wien – die er konsultierte – noch nie registriert worden.
http://www.tt.com/csp/cms/sites/tt/Überblick/Chronik/ChronikTirol/3809612-6/fall-azra-eingriff-war-nicht-nötig.csp

Und Sie bleiben in den Medien:
http://tvthek.orf.at/programs/70023-Tir ... irol-heute

_________________
Bild C O U R A G E
Aktionsgruppe von humanes Recht
www.humanesrecht.com


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Sternenkind Azras getötet von Ärzten - Narkotika Tiefsch
BeitragVerfasst: Mo 23. Jun 2014, 07:24 
Offline

Registriert: Di 5. Jan 2010, 15:07
Beiträge: 483
Zitat:

Propofol-Fall
Drei Ärzte nach Tod eines Mädchens vor Gericht


Nach dem Tod eines dreijährigen Mädchens in Folge der Verabreichung des Narkosemittels Propofol stehen am Montag - 23.06.2014- drei Ärzte der Innsbrucker Klinik vor Gericht. Sie müssen sich wegen fahrlässiger Tötung unter besonders gefährlichen Verhältnissen verantworten.

Das Mädchen war am 15. Oktober 2011 in die Innsbrucker Klinik überwiesen worden, weil es beim Spielen Klebstoff verschluckt hatte. Noch am selben Tag sei unter Narkose eine endoskopische Untersuchung der oberen Atemwege vorgenommen worden.

Zu der Verschlechterung, die schließlich in einem Multiorganversagen des Kindes mündete, sei es schließlich rund vier Tage später gekommen. Den Ärzten wird vorgeworfen, dem Mädchen zu lange und zu viel Narkosemittel Propofol verabreicht zu haben.

Der Prozess wurde für drei Tage anberaumt. Im Falle einer Verurteilung drohen den Medizinern bis zu drei Jahre Haft.

22.06.2014
Quelle:
http://www.heute.at/news/oesterreich/art23655,1032237



_________________
m.f.g.
ein " entsorgter " Vater.
. . . . . " Eine Demokratie ohne Transparenz ist nur ein leeres Wort sonst nichts "


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Sternenkind Azras getötet von Ärzten - Narkotika Tiefsch
BeitragVerfasst: Mo 23. Jun 2014, 07:31 
Offline

Registriert: Di 5. Jan 2010, 15:07
Beiträge: 483
Zitat:

Innsbruck - Ärztepfusch um Azra (3) vor Gericht
Mädchen starb in einer Kinderklinik an einer Überdosis Propofol.


Der sinnlose Tod der kleinen Azra (3) wird ab Montag vor dem Straflandesgericht in Innsbruck aufgerollt. Drei Ärzte der Universitäts-Kinderklinik sind wegen fahrlässiger Tötung unter besonders gefährlichen Umständen angeklagt, es gilt die Unschuldsvermutung.

Azra hatte im Herbst 2011 Superkleber geschluckt, war auf die Intensivstation gekommen. Dort wurde das kleine Mädchen künstlich beatmet und mit dem Narkosemittel Propofol 46 Stunden lang in Tiefschlaf versetzt.

Eine klare Überdosierung, wie Gutachter während der Ermittlungen feststellten. Außerdem darf Propofol laut Hersteller nicht bei Patienten unter 16 Jahren angewendet werden. Erschwerend kommt laut Anklage hinzu, dass das Mädchen nicht ausreichend überwacht worden war. "Der Tod hätte ansonsten verhindert werden können", sagt der medizinische Gutachter.

Das Strafmaß gegen die Ärzte beträgt bis zu drei Jahre. Nach Bekanntwerden hat die Klinik auf den Einsatz von Propofol verzichtet.

23. Juni 2014 07:53
http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/ ... /148179163

_________________
m.f.g.
ein " entsorgter " Vater.
. . . . . " Eine Demokratie ohne Transparenz ist nur ein leeres Wort sonst nichts "


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Sternenkind Azras getötet von Ärzten - Narkotika Tiefsch
BeitragVerfasst: Mi 25. Jun 2014, 20:07 
Offline

Registriert: Di 5. Jan 2010, 15:07
Beiträge: 483
Zitat:

INNSBRUCKER KLINIK Mittwoch, 25. Juni 2014 von apa/red - 14

Ärzte nach Tod von Dreijähriger freigesprochen
Mädchen starb, nachdem es 46 Stunden lang mit Propofol sediert worden war

Nach dem Tod eines dreijährigen Mädchens an der Innsbrucker Klinik im Oktober 2011 sind am Mittwoch am Landesgericht Innsbruck die drei angeklagten Ärzte freigesprochen worden. Die Mediziner hätten laut Richter Bruno Angerer durchwegs nachvollziehbar gehandelt. Das Urteil war vorerst nicht rechtskräftig. Die Staatsanwaltschaft gab keine Erklärung ab.
"Für die Hinterbliebenen mag es zwar unbefriedigend erscheinen, dass kein Schuldiger übrig bleibt, aber die Sachverständigen haben bestätigt, dass die Handlungsweisen der beschuldigten Ärzte 'lege artis' gewesen sind", begründete der Richter das Urteil. Auch habe keiner der Mediziner eine Sorgfaltswidrigkeit begangen.

Verteidiger Mathias Kapferer nahm in seinem Schlussplädoyer nochmals Bezug auf Kommunikationsprobleme, die eine Kontrolluntersuchung der Dreijährigen verhindert hätten. "Wenn zwei Primare nicht miteinander können, passieren gewisse Dinge scheinbar einfach nicht", empörte sich der Rechtsanwalt. Auch die Gutachterin Sylvia Fitzal meinte, dass "der größte Fehler sicherlich war, den zweiten Eingriff nicht frühzeitig durchzuführen."

Beim Spielen auf eine Tube Superkleber gebissen
Das Mädchen war am 15. Oktober an die Innsbrucker Klinik überwiesen worden, weil es beim Spielen auf eine Tube Superkleber gebissen hatte. Bei der Erstuntersuchung habe der behandelnde Arzt eine Schwellung im Bereich der Atemwege festgestellt, weswegen das Kind intubiert und auch mit Propofol sediert werden musste. Am nächsten Tag sollte das Kind bei einer Kontrolluntersuchung extubiert und die Propofolzufuhr gestoppt werden.

Meinungsverschiedenheiten zwischen Ärzten
Zu diesem Eingriff war es jedoch wegen Meinungsverschiedenheiten über den zu benützenden Operationssaal sowie wegen Koordinationsproblemen nicht gekommen, erklärten Zeugen. Angeklagt waren zwei Kinderärzte, sowie eine Anästhesistin, die das Kind während dieser zwei Tage betreut und das Propofol verabreicht hatten. Das Mädchen starb schließlich, nachdem es 46 Stunden lang mit Propofol sediert worden war, an einem Propofol-Infusionssyndrom (PRIS).

Fitzal und der ebenfalls als Gutachter bestellte Kinderarzt Peter Voitl meinten in ihren Ausführungen zwar, dass das PRIS bereits im Laufe des Nachmittags des zweiten Tages erkennbar gewesen sei. Es handle sich dabei aber um ein sehr seltenes Krankheitsbild und die Interpretation der vorhandenen Zeichen sei "nicht ganz einfach", erklärte Voitl. Grundsätzlich seien die Diagnose und die Behandlung jedoch trotzdem "einigermaßen zeitgerecht" erfolgt, fügte der Kinderarzt hinzu.

Quelle:
http://www.news.at/a/dreijaehrige-tot-p ... gesprochen



_________________
m.f.g.
ein " entsorgter " Vater.
. . . . . " Eine Demokratie ohne Transparenz ist nur ein leeres Wort sonst nichts "


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de